Archive for September 2009

Krankengeld für Freie

24. September 2009

In einer Pressemitteilung macht der DJV heute darauf aufmersam, dass die Frist für Wahlerklärung zum Krankengeld Ende des Monats abläuft.  Freie Mitarbeiter, die über ihren ARD-Sender als Beschäftigte versichert sind, sollten bis zum 30. September 2009 eine Wahlerklärung für Krankengeld bei ihrer gesetzlichen Krankenkasse abgeben. Gleiches gilt für solche Selbständigen, die nicht Mitglied der Künstlersozialkasse sind. Wer die Frist versäumt, riskiert Karenzzeiten für die Anspruchsberechtigung. Für Freie, die für den MDR tätig sind verhandeln gegenwärtig die Gewerkschaften eine neue Regelung.  Mehr Informationen: www.tarifblog.info und http://frei.djv-online.de

Der DJV bietet zusätzlich Hotlines zum gesetzlichen Krankengeld an. Vom 28. bis 30. September 2009 von 10 Uhr bis 16 Uhr: DJV-V&S-Versicherungsservice Helge Kühl, Tel. 04346 / 296 02 00, außerdem eine Beratung per E-Mail: info@helgekuehl.de. Außerdem am 28. und am 30. September 2009: DJV-Referat Freie Journalisten, Tel.: 0228 / 201 72 18. E-Mail-Beratung: hir@djv.de.

Advertisements

Rezipientenbefragung: Kein Sächs!

14. September 2009

Wichtigkeit Medien 2In sich etwas widersprüchliche Ergebnisse erbrachte die (nicht repräsentative) Umfrage des DJV beim Tag der Sachsen in Mittweida. Das Internet dürfte demnach dennoch insgesamt für viele Sachsen, ein sehr wichtiges Informationsmedium sein. Das ergab zumindest die an drei Tagen geführt Umfrage am Stand des DJV. 58 Prozent der Befragten bestätigen dies. Werden die dafür möglichen Aussagen „sehr wichtig“ und „wichtig“ gemeinsam betrachtet, dann ergibt sich allerdings ein etwas anderes Bild: Das Internet rutscht bei dieser etwas lockeren Betrachtung mit nur 64 Prozent auf den vierten Platz – nach Fernsehen (91 %), Hörfunk und Zeitung (jeweils 79 %). 42 Prozent der Befragten halten illustrierte Zeitschriften für am wenigsten wichtig. Im Fernsehen informieren sich die Sachsen am häufigsten: Zu mehr als 90 Prozent täglich oder sehr oft. Die Befragten fühlen sich hier auch am besten informiert. 61 Prozent bewerten die Information durch das Fernsehen mit „sehr gut“.
Inhaltlich betrachtet sind die erotischen Themen für die Sachsen offensichtlich am wenigsten interessant. Nur 55 Prozent interessieren sich dafür wenig oder gar nicht und 39 Prozent haben zu deren Wichtigkeit überhaupt keine Meinung. Macht zusammen 94 Prozent – bleiben immer noch 6!:-)
mehr Auswertung


%d Bloggern gefällt das: