DJV Sachsen kritisiert Streichpläne

Die vorgesehenen Einschränkungen bei der Journalistenausbildung an der Universität Leipzig bewertet der sächsische Journalistenverband (DJV) als völlig unverständlich. „Der Leipziger Studiengang zählt zu den anerkanntesten in Deutschland und kann auf eine lange Tradition verweisen“, so DJV-Landesvorsitzende Sabine Bachert-Mertz von Quirnheim. In der vergangenen Woche hatte erstmals die Leipziger Volkszeitung über einen „drohenden Kahlschlag“ in der Abteilung Journalistik des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaften (KMW) an der Leipziger Uni berichtet. „Sollten die bekannt gewordenen Pläne realisiert werden, dann drohen der Ausbildung tiefe Einschnitte. Darunter leidet sowohl der Wissenschaftsstandort Sachsen als auch der Medienstandort Leipzig. Der DJV Sachsen wird sich mit den Plänen näher beschäftigen und fordert schon jetzt alle Verantwortlichen auf, sich für die Zukunft einer qualitativ hochwertigen Journalistik-Ausbildung in Leipzig einzusetzen. Gut ausgebildete Journalistinnen und Journalisten werden gerade jetzt im sich rasant verändernden Medienbereich mehr denn je benötigt“, so die sächsische DJV-Vorsitzende.

Advertisements

8 Antworten to “DJV Sachsen kritisiert Streichpläne”

  1. Tweets that mention DJV Sachsen kritisiert Streichpläne « -- Topsy.com Says:

    […] This post was mentioned on Twitter by Lutz Helm. Lutz Helm said: RT @DJVSachsen: Kritik an Uni-Streichwut. Journalistik in LE soll reduziert werden http://wp.me/pxasz-xe […]

  2. Thor Donersberg Says:

    Ich habe oft mit Pflichtvolos dieser Uni zu tun und habe sie auch ausgebildet. Diesen jungen Menschen wird in LE wenig praktisch Verwertbares und sehr viel theoretisches Geschwurbel beigebracht. Im Vergleich zu Berufsanfängern, die ein echtes Fach studiert haben, Praktika absolvieren und dann volontieren, sind sie eindeutig schlechter. Allerdings haben sie in der Regel ein überschäumendes Selbstbewußtsein, das sich gelegentlich bis zur Präpotenz steigert.

  3. Spiegelkritik Says:

    Die ausführliche Stellungnahme der Beschäftigten steht auf unserer Site.

  4. Anonymous Says:

    […] […]

  5. Journalistik der Uni Leipzig wird umgebaut « SpiegelKritik Says:

    […] Der DJV Sachsen “kritisiert Streichpläne” […]

  6. Robert Says:

    @Donnersberg

    Naja, anscheinend interessieren Sie sich nicht besonders für Ihre Volontäre. Sonst würden Sie wissen, dass die Leipziger Diplomstudenten durchaus auch ein „echtes“ Fach studieren – und zwar in vollem Hauptfachumfang mit ganz normalen Hauptfachprüfungen etc.. Bei mir wars Psychologie.

    Gruß
    Robert

  7. IfKMW Leipzig: Kritik an einseitiger Darstellung durch Journalistik Says:

    […] Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union ver.di sind diese Pläne natürlich auf heftige Kritik gestoßen. Und bis hier liest sich das Ganze ja auch wie eine Geschichte mit einem klaren […]

  8. Medienlinks: MDR-Intendant informiert Gremien über KI.KA-Betrugs Says:

    […] Die Abteilung für Journalistik an der Universität Leipzig, Institut für Kommunikation und Medienwissenschaft (KMW), soll umstrukturiert werden – spiegelkritik.de, Stellungnahme I als PDF: spiegelkritik.de DJV Sachsen: „Der Leipziger Studiengang zählt zu den anerkanntesten in Deutschland und kann auf eine lange Tradition verweisen“, so DJV-Landesvorsitzende Sabine Bachert-Mertz von Quirnheim. In der vergangenen Woche hatte erstmals die Leipziger Volkszeitung über einen „drohenden Kahlschlag“ in der Abteilung Journalistik des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaften (KMW) an der Leipziger Uni berichtet – djvs.wordpress.com […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: