Frankfurt/Main: Gegen Verlegersparwahn

Redakteure, Drucker und Verlagsangestellte von Tageszeitungsverlagen aus allen Teilen des Landes protestierTen heute (Donnerstag, 9.6.2011) auf dem Frankfurter Römer gegen die Weigerung der Zeitungsverleger zielführende Tarifverhandlungen aufzunehmen. Insbesondere bei Redakteuren wollen die im BDZV vereinigten Zeitungsverleger drastische Einschnitte durchsetzen. Danach müssen Journalisten an Tageszeitungen unter anderem mit einer bis zu 30 Prozent geringeren Vergütung rechnen. In Frankfurt waren heute auch Vertreter des DJV Sachsen vertreten. Zwar ist die Leipziger Volkszeitung die einzige Tageszeitung in Sachsen und den ostdeutschen Bundesländern, die dem Flächentarif angehört, doch findet das zwischen BDZV und den Gewerkschaften DJV und ver.di geschlossene Tarifwerk auch in tarifungebundenen Zeitungsverlagen strukturell Anwendung. Wer gute Mitarbeiter sucht, muss sich daher mit seinen Konditionen an den Tarifverträgen orientieren.

Hintergrund für die heutigen Proteste ist aber auch der Wert des Journalismus insgesamt. Schlechte Bezahlung, Zeitdruck und Arbeitsverdichtung sind Auslöser für  Qualitätsverlust, der nach Auffassung des DJV die schwierige Situation der Medien unnötig verstärkt.

DJV-Presseinformation
Film zur Kundgebung

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: