Zur Änderung des Privatfunkgesetzes

Im Zusammenhang mit der heute vom Landtag verabschiedeten Änderung des Privatfunkgesetzes fordert der DJV Sachsen, die nunmehr mögliche finanzielle Förderung vom Angebot journalistischer Inhalte abhängig zu machen. Kommerzielle Radioanbieter, die solche journalistischen Angebote ausstrahlen, sollten  nicht ausschließlich von Werbeeinnahmen abhängig sein. Die finanzielle Förderung der Verbreitungskosten für private Rundfunkanbieter müsse in vollem Umfang im Interesse der Meinungs- und Pressefreiheit umgesetzt werden, sie dürfe nicht zur Staatsnähe führen.

Nach Ansicht des DJV Sachsen muss die Förderung durch die SLM an ein zu definierendes Minimum an journalistischen und kulturellen Inhalten im Programm gebunden sein. Insbesondere gehe es darum, Nachrichtliches und Hintergrundinformationen zu senden. Der DJV Sachsen hat dabei auch die nichtkommerziellen Anbieter im Freistaat im Blick.

Die Bindung einer Förderung an die Verbreitung journalistischer Inhalte hätte nach Ansicht des DJV Sachsen bereits im Gesetz fixiert werden müssen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: