DJV verurteilt Attacke auf MDR-Reporterin

(geändert und ergänzt am 12.1.2016, 15.20 Uhr) Empörung und Entsetzen herrscht beim DJV Sachsen nach der Attacke* auf eine MDR-Reporterin am gestrigen Montagabend in Leipzig. Der Legida-Aufmarsch wurde mit Unterstützung Dresdner Pegida-Vertreter erneut genutzt, um gegen demokratische Institutionen sowie die Medien zu hetzten. Die Attacke gegen die Reporterin von MDR-info ist eine unmittelbare Folge der seit über einem Jahr anhaltenden und vor allem in Dresden geduldeten Pegida-Aktionen. Die DJV-Landesverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, MDR und die sächsischen Zeitungsverleger hatten bereits im Oktober des zurückliegenden Jahres auf die zunehmenden Attacken auf Journalisten und Medien hingewiesen, dagegen protestiert und mehr Schutz gefordert. Angriffe auf Journalisten und die Medien insgesamt sind nicht hinnehmbare Angriffe auf die Meinungsfreiheit und damit auf einen Grundwert der Demokratie.

*Bei dem Legida-Aufmarsch am Montagabend wurde der Reporterin Ine Dippmann ins Gesicht geschlagen und zuvor das Handy herunter geschlagen. Im Interview schildert Sie die Situation. Ine Dippmann ist Vorsitzende des DJV Sachsen.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: