Archive for the ‘Bundesverbandstag’ Category

Der DJV Sachsen hat einen neuen Vorstand

5. Mai 2018

Im Zwei-Jahres-Rhythmus finden regelmäßig die Mitgliederversammlungen des DJV-Landesverbandes Sachsen statt. Am 5. Mai 2018 trafen sich die Mitglieder in Leipzig, um einen neuen Landesvorstand zu wählen und um über eine neue Beitragsordnung abzustimmen.

Der Vorstand ist gewählt und an seiner Spitze steht weiterhin die Leipziger Rundfunkjournalistin Ine Dippmann. Stellvertretende Vorsitzende sind Lars Radau und Jana Mundus. Zum Schatzmeister wurde Holger Grigutsch gewählt. Beisitzer im neuen Landesvorstand sind Katalin Vales, Alexander Grunow und Anja Mutschler. Nicht mehr dem Vorstand gehören an: Axel Arlt, Gisela Bauer, Dr. Jürgen Schlimper und Hartmut Weiße. Die anwesenden Mitglieder dankten den bisherigen Vorstandsmitgliedern, die nicht wieder zur Wahl antraten, mit kräftigem Beifall.

Die Mitgliederversammlung, die in der Sächsischen Anstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) stattfand, beschloss eine neue Beitragsordnung, die an die Verdienstsituation besser angepasste Beitragssätze fixiert. Die Haushaltspläne für die Jahre 2018 und 2019 wurden bestätigt. Im Rahmen der Entlastung des Vorstandes wurden die Berichte der Vorsitzenden, der Bericht des Schatzmeisters, der Bericht der Rechnungsprüfer sowie der Geschäftsbericht bestätigt.

Gewählt wurden auch die Delegierten für die Bundesverbandstage 2018 und 2019

Teil 1 der Mitgliederversammlung war am Vormittag eine Diskussionsrunde zur Qualität im Privatfunk. Mit Moderatorin Ine Dippmann diskutierten Sophie Rauch (mephisto), Prof. Rüdiger Steinmetz (SLM) und Christian Bollert (detektor.fm).

Weitere Informationen zur Beitragsordnung

Advertisements

Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand

5. Mai 2018

Die Mitglieder des DJV-Landesverbandes Sachsen sind heute zur Vollversammlung ihrer Interessenvertretung nach Leipzig eingeladen. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Wahl des Landesvorstandes für die kommenden vier Jahre. Vorsitzende Ine Dippmann, freie Rundfunkjournalistin beim MDR, will erneut kandidieren. Vier weitere Mitglieder des aktuellen Vorstandes wollen sich nicht wieder der Wahl stellen. Dem Landesvorstand gehören insgesamt sieben Mitglieder an.

Am Vormittag gibt es im Haus der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) zunächst eine Diskussionsrunde zur Qualität des Journalismus im Privatfunk mit Sophie Rauch (mephisto), Prof. Rüdiger Steinmetz (SLM) und Christian Bollert (detektor.fm). Der Nachmittag gehört dann der Aussprache zu den vorgelegten Berichten und der Diskussion aktueller Themen. Der amtierende Landesvorstand hat einen Antrag für eine neue Beitragsordnung vorgelegt über die die Mitglieder abstimmen werden. Mit der Wahl des Landesvorstandes, der Fachausschussvertreter und der Delegierten für die kommenden zwei Bundesverbandstage geht die Mitgliederversammlung am Nachmittag zu Ende.

Dem Deutschen Journalisten-Verband gehören in Sachsen gegenwärtig 1200 Journalistinnen und Journalisten an. Sie sind in Tageszeitungen, beim Mitteldeutschen Rundfunk, in anderen elektronischen Medien sowie in Pressetellen von Wirtschaft, Kultur und Verwaltung des Freistaates tätig. Rund 50 Prozent der Mitglieder sind Freiberufler.

Nach Mittweida eingeladen…

2. April 2016

DSC00330
Sächsische Journalistinnen und Journalisten
werden in Hochschulstadt bei Chemnitz beraten

Am kommenden Samstag (9. April 2016) sind die rund 1300 Mitglieder des DJV Sachsen zur ordentlichen Mitgliederversammlung nach Mittweida eingeladen. Den sächsischen Ableger des Deutschen Journalisten-Verbandes verbindet seit Jahren eine enge Zusammenarbeit mit der Hochschule Mittweida, die auch bundesweit anerkannte Medienstudiengänge anbietet. Parallel dazu haben DJV Sachsen und Hochschule ein studienintegriertes Volontariat entwickelt. Die Studierenden können dies während des Studiums absolvieren und so ihr Ausbildungsprofil verbessern. Die DJV-Mitgliederversammlung soll die Zusammenarbeit weiter vertiefen. Gleichzeitig bietet sie für die Mittweidaer die Möglichkeit, den DJV hautnah zu erleben.

Plakat Diskussion kAm Vormittag wird es vor der Tagung eine öffentliche Diskussionsrunde zum Thema „Mit Sicherheit berichten“ geben. Gesprächsteilnehmer sind neben dem Leipziger Polizeipräsidenten Bernd Merbitz, der Tagesspiegeljournalist Matthias Meisner und Jane Whyatt vom Europäischen Zentrum für Presse- und Medienfreiheit. Die Runde moderiert Julia Kastein (MDR). Hintergrund für das Thema sind die zahlreichen Angriffe auf Journalistinnen und Journalisten und die Sicherung der Pressefreiheit in Sachsen. Der DJV Sachsen hatte in den zurückliegenden Monaten von Politik und Polizei speziell bei Pegida- und Legida-Aufmärschen mehrfach bessere Sicherheit für Medienvertreter gefordert.

Die Mitgliederversammlung des DJV-Landesverbandes wird sich am Nachmittag mit der Arbeit der letzten zwei Jahre beschäftigen und notwendige Entscheidungen für die Zukunft treffen. So soll unter anderem eine Satzungsänderung beschlossen werden. Die DJV-Mitglieder wählen in Mittweida auch die Delegierten für die Bundesverbandstage 2016 und 2017.
Veranstaltungsort für Diskussionsrunde und Mitgliederversammlung ist das Probestudio im neuen Gebäude der Medien-Fakultät der Hochschule Mittweida.

Diskussionsrunde zum Thema „Mit Sicherheit berichten“

DJV-Mitgliederversammlung
Hochschule Mittweida   |  Fakultät Medien

Sachsen fordert: Mehr für die Freien!

4. November 2014

38 Pension Klaus Stuttmann (1)
Mit diesen Anträgen wollen wir heute beim Bundesverbandstag in Weimar punkten:

Der DJV Sachsen beantragt, dass sich der Bundesvorstand für eine attraktive Altersvorsorgemöglichkeit über das Presseversorgungswerk* einsetzt. Die gegebenenfalls über einen Gruppenversicherungsvertrag zu regelnde Versicherungslösung sollte nach Vorstellung des DJV Sachsen zu den Alterstarifverträgen der Redakteure im Printbereich in jeder Richtung kompatibel sein, einen unkomplizierten Zugang, kleine regelmäßige Prämien sowie differenzierte jährliche Einmalzahlungen ermöglichen. Dauerauftraggeber von Freien Journalist(inn)en sollten die Möglichkeit haben, direkt Einzahlungen vorzunehmen.

Der zweite Antrag zielt auf eine bessere Absicherung für Freie im Falle der Arbeitslosigkeit. Der Bundesvorstand soll beauftragt werden, sich in Gesprächen mit der Bundesregierung und Abgeordneten des Bundestags für eine freiwillige Arbeitslosenversicherung einzusetzen. Diese sollte allen Selbstständigen offen stehen. Anliegen des Antrages ist es, den beschränkten Zugang zu einer entsprechenden Versicherung, die seit 2006 prinzipiell besteht, wieder zu lockern.

In der Antragsbegründung weist der DJV Sachsen darauf hin, dass insbesondere jene Selbstständigen, die niemals oder schon seit längerer Zeit nicht mehr Pflichtversicherte bei der Arbeitslosenversicherung waren, gegenwärtig keine Chance auf einen Beitritt zu einer Arbeitslosenversicherung haben.

Beide Anträge zielen darauf ab, die Situation der Freien zu verbessern. Die Situation der Freien im Medienbereich kann sich nur aus eigener Kraft verbessern. Der DJV ist dafür der einzig geeignete Partner und muss sich dem stellen.

*Die Landesverbände des DJV sind Gesellschafter des Versorgungswerkes der Presse. Diese Versicherungseinrichtung muss in Ausrichtung und Leistungsumfang auf die sich verändernde Situation im Medienbereich (und damit in der Mitgliedschaft des DJV) umorientiert werden.

Die Kari von Klaus Stuttmann wird natürlich vom DJV Sachsen honoriert!

SZ-Redakteurin Katrin Saft erneut im Presserat

3. November 2014

Beim Bundesverbandstag des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV), der gegenwärtig in Weimar stattfindet, wurde heute Katrin Saft (Foto: Deutscher Presserat) mit großer Mehrheit in den Deutschen Presserat gewählt. Sie ist eine von insgesamt sieben DJV-Vertretern in dem paritätisch aus Journalisten und Verlegern besetztem Gremium. Katrin Saft arbeitet in Dresden und Mitglied des DJV Sachsen. Sie gehört bereits seit acht Jahren  dem Gremium an, dass sich als Selbstkontrollorgan der Deutschen Presse versteht. Der Presserat setzt sich für fairen Journalismus ein und kann von jeder Privatperson angerufen werden. Als Sanktionsmöglichkeiten stehen dem Gremium öffentliche und nicht-öffentliche Rügen sowie Missbilligungen und Hinweise zur Verfügung.

http://www.presserat.info/
http://www.djv.de/startseite/service/news-kalender/detail/article/wahlen-zum-presserat.html

Bundesverbandstag beginnt heute in Weimar

3. November 2014

GoeSchill_NatTheaterIn Weimar beginnt heute der Bundesverbandstag des DJV. Am Nachmittag sollen nach der Eröffnung und dem Bericht des Bundesvorstandes sowie weiteren Berichten unter anderem auch die Vertreter des DJV für den Deutschen Presserat gewählt werden.

Morgen beginnen die rund 300 Journalistinnen und Journalisten aus ganz Deutschland die Diskussion zu den Anträgen in Arbeitsgruppen und im Plenum. Der Bundesverbandstag soll erstmals nur zwei Tage dauern. Neu ist auch eine elektronische Abstimmung.

Der Bundesverbandstag ist das höchste Gremium des Deutschen Journalisten-Verbandes und berät alljährlich im November. Teilnehmer sind gewählte Delegierte aus allen Landesverbänden. Den DJV Sachsen vertreten in diesem Jahr elf Mitglieder.

Aktuelle Informationen gibt’s hier im blog, bei twitter und im blog des Medienmagazins journalist.

Der DJV Sachsen beim Verbandstag: http://djvintern.wordpress.com/2014/09/19/unsere-auftrage-an-den-verbandstag/

 

Bundesverbandstag berät in Hannover

5. November 2013

Beim derzeit in Hannover tagenden Bundesverbandstag wurde am heutigen zweiten Beratungstag der Vorstand des DJV durch Neuwahl bestätigt. Michael Konken ist auch weiterhin Bundesvorstitzender der Journalistengewerkschaft. Er steht bereits seit zehn Jahren an der Spitze des Deutschen Journalisten-Verbandes.

BV2013

Foto:  Jakob von Siebenthal

Stellvertretende Vorsitzende sind Ulrike Kaiser und Michael Anger, Schatzmeister Frank Überall. Zu Beisitzern wurden Wolfgang Grebenhof, Katrin Konyen und Peter Jebsen gewählt.

Bestätigt wurde heute auch – mit einer Änderung zugunsten der Fachausschussarbeit – der Haushalt des DJV für das kommende Jahr. Am Mittag begannen die rund 300 Journalistinnen und Journalisten die Diskussion zu den Anträgen in Arbeitsgruppen und im Plenum.

Der Bundesverbandstag ist das höchste Gremium des Deutschen Journalisten-Verbandes und berät alljährlich im November. Teilnehmer sind Delegierte aus allen Landesverbänden. Den DJV Sachsen vertreten in diesem Jahr elf Mitglieder.

Mehr Informationen: http://www.djv.de/ und http://intern.djv-sachsen.info/

Der Kasseler Verbandstag ist beendet

7. November 2012

Der Verbandstag des DJV ist beendet. Gegen Mittag wurden die letzten Anträge behandelt. Zur Debatte stand dabei auch der zweite Antrag des DJV Sachsen,  der als Resolution verabschiedet wurde.

Der DJV-Bundesverbandstag fordert damit „die Leitung der Universität Leipzig, den Fakultätsrat der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie sowie den Institutsrat des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaften auf, keinerlei Abstriche bei Ausbildung und personeller Ausstattung der praxisorientierten universitären Journalistenausbildung zuzulassen.

Deutschlands traditionsreichste Journalistenausbildung darf gerade in Zeiten des Umbruchs bei den öffentlichen Medien und des Wandels bei den Kommunikationsberufen nicht ausgeblutet, sondern muss gestärkt werden. Die Universität Leipzig bekennt sich ansonsten öffentlich dazu, ihr Profil zu schärfen. Warum das ausgerechnet auf Kosten einer Ausbildungsrichtung geschehen soll,  die in der Praxis hohe Anerkennung genießt und in der deutschen Hochschullandschaft eine Ausnahmestellung inne hat, ist für die Delegierten des DJV-Bundesverbandstages nicht nachvollziehbar.“

Der DJV-Bundesverbandstag behandelte an drei Tagen rund 60 Anträge aus Landesverbänden und Fachausschüssen der Journalistenorganisation, die sich sowohl als Gewerkschaft als auch als Berufsverband versteht. Wichtig für den DJV Sachsen war eine zweite Resolution, die bereits am Vortag die vollste Zustimmung der Delegierten fand. Der DJV solidarisiert sich damit mit den zwei Leipziger Journalisten Arndt Ginzel und Thomas Datt, die ab Dienstag der kommenden Woche erneut vor einem Dresdner Gericht stehen.

www.djv.de

Katrin Saft erneut in Presserat gewählt

6. November 2012

Beim Bundesverbandstag des Deutschen Journlisten-Verbandes (DJV), der gegenwärtig in Kassel stattfindet, wurde heute Katrin Saft (Foto: Deutscher Presserat) mit großer Mehrheit in den Deutschen Presserat gewählt. Sie ist eine von insgesamt sieben DJV-Vertretern in dem paritätisch aus Journalisten und Verlegern besetztem Gremium. Katrin Saft ist Ressortleiterin bei der Sächsischen Zeitung in Dresden und Mitglied des DJV Sachsen. Sie arbeitet bereits seit sechs Jahren in dem Gremium, dass sich als Selbstkontrollorgan der Deutschen Presse versteht. Der Presserat setzt sich für fairen Journalismus ein und kann von jeder Privatperson angerufen werden. Als Sanktionsmöglichkeiten stehen dem Gremium öffentliche und nicht-öffentliche Rügen sowie Missbilligungen und Hinweise zur Verfügung.

http://www.presserat.info/
http://www.djv.de/startseite/profil/der-djv/verbandstag-2012.html

DJV-Verbandstag in Kassel eröffnet

5. November 2012

Am heutigen Montag (5. November 2012) beginnt in Kassel der diesjährige Bundesverbandstag. Die Qualität des Journalismus ist das Hauptthema des Treffens von rund 300 Delegierten aus allen Landesverbänden des DJV. Den thematischen Auftakt liefert eine Podiumsdiskussion am Eröffnungstag um 16.00 Uhr zur Aus- und Weiterbildung. Die Bremer Professorin Beatrice Dernbach und die stellvertretende DJV-Bundesvorsitzende Ulrike Kaiser diskutieren mit Vertretern des DJV-Fachausschusses Junge Journalistinnen und Journalisten unter anderem darüber, wie zeitgemäß die Journalistenausbildung noch ist und welche Bedeutung die Weiterbildung gestandener Journalisten für den Erhalt der Qualität hat.

Wichtiges Thema  in den Diskussionen wird neben der Aus- und Weiterbildung auch in diesem Jahr die Tarifpolitik sein. Die Delegierten werden die Weichenstellungen für die im nächsten Jahr anstehenden Verhandlungen über neue Tarifverträge für Journalistinnen und Journalisten an Tageszeitungen vornehmen. Weitere Themen der inhaltlichen Diskussion auf dem DJV-Verbandstag sind der Schutz geistigen Eigentums und die Notwendigkeit einer journalistenfreundlichen Reform des Urheberrechts, die Gemeinsamen Vergütungsregeln für Freie und der leichtere Zugang von Journalisten zu Informationen. Dem Verbandstag liegen rund 70 Anträge vor.

Sonderseiten  Fotos vom Verbandstag


%d Bloggern gefällt das: