Archive for the ‘BVT 2009’ Category

BVT 2009 in Berlin: …und tschüss!

1. Januar 2010

Es zählt leider schon fast zu den normalen Gepflogenheiten, dass die Bundesverbandstage eher enden als geplant. Grund dafür ist meist schlichtweg die nicht mehr gegebene Beschlußfähigkeit. Was zu Beginn der Bundesverbandstage größte Aufmerksamkeit erfährt, nämlich die Zusammensetzung der Delegiertenversammlung, bricht am Tag Drei spätestens 15 Uhr wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Tilo Berger, SZ-Redakteur und 2009 in Berlin erstmals als sächsischer Delegierter bei einem Bundesverbandstag dabei, spricht in einem Leserbrief im journalist 1/2010 an, was sicher viele Teilnehmer an den Bundesverbandstagen so empfinden.  „Entsetzen erfasste mich, als am Abschlusstag zwei große Landesverbände nahezu geschlossen den Saal verließen, um nach Hause zu fahren. Wohlgemerkt nicht nach dem planmäßigen Ende der Tagesordnung, sondern weit davor. Und der neu gewählte Bundesvorstand und das Tagungspräsidium sahen wort- und tatenlos zu. Um nicht missverstanden zu werden: Wer an diesem Tag noch ins Berchtesgadener Land fahren musste und keine spätere Zugverbindung hatte, fand auch mein Verständnis. Aber dass deshalb gleich zwei große Landesdelegationen aus der verkehrstechnisch gut erschlossenen Bundeshauptstadt abreisten und den Verbandstag seiner Beschlussfähigkeit beraubten, ließ und lässt mich zweifeln, wie ernst diese Kolleginnen und Kollegen den DJV nehmen.“  Hinzufügen möchte man: …und die Reise planenden Landesverbände…

60 Jahre DJV

10. November 2009

Der Deutsche Journalisten-Verband feiert in diesem Jahr sein 60jähriges Bestehen. Beim Verbandstag, der von Sonntag bis heute in Berlin stattfand, gab’s dazu die offiziellen Feierlichkeiten. Und im Netz gibt’s jetzt dazu den Film der Gratulanten…

Tarifverträge auch weiterhin wichtig

10. November 2009

„Wir werden uns auch weiter intensiv für den Fortbestand der Tarifverträge einsetzen“, kündigte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken heute beim Bundesverbandstag in Berlin an. Tarifverträge sind kein verzichtbarer Luxus von Arbeitnehmern. Das ist die Kernaussage der Anträge zur Tarifpolitik in der am heutigen Dienstag geführten tarifpolitischen Debatte. Die Delegierten fordern alle Journalistinnen und Journalisten in Zeitungs-, Zeitschriften-, Hörfunk-, Fernseh- und Onlineredaktionen auf, zusammen mit dem DJV dafür zu kämpfen, dass angemessene Gehälter und Honorare sowie faire Arbeitsbedingungen flächendeckend gültig sind. (PR/Hiller)

Dritter Verbandstagtag in Berlin

10. November 2009

BVT 2009 Currywurst kDer DJV Verbandstag 2009 geht in seine letzte Runde. Heute stehen die eingebrachten Anträge auf der Tagesordnung. Beraten werden diese zunächst in mehreren Arbeitsgruppen. Danach tritt der Verbandstag wieder in voller Größe zusammen. Erfahrungsgemäß wird sich die Versammlung beginnend am frühen Nachmittag auflösen. Es dürfte schwer werden, das noch anstehende Arbeitspensum bis dahin zu bewältigen… Aber vielleicht bleibt wenigstens Zeit für eine Berliner Currywurst?

Das Offizielle zum Verbandstag 

DJV hat neuen (alten) Bundesvorstand

9. November 2009

Mit einem klaren Votum haben die Delegierten des DJV-Verbandstags 2009 in Berlin am heutigen Montag den Bundesvorstand im Amt bestätigt. Mit großer Mehrheit wurde Michael Konken für weitere zwei Jahre als Bundesvorsitzender wieder gewählt. Damit konnte er sich deutlich gegen seine Herausforderin Jutta Rabe aus Berlin behaupten. Konken steht seit 2003 an der Spitze von Europas größter Journalistenorganisation. „Ich freue mich über das eindeutige Votum der Delegierten“, sagte er nach der Wahl, „und werde mich weiterhin mit Engagement für die gewerkschaftlichen Interessen unserer Mitglieder und die Weiterentwicklung des DJV einsetzen.“ Die freien Journalisten Ulrike Kaiser und Michael Anger werden weiterhin als stellvertretende Bundesvorsitzenden dem Vorstand angehören. DJV-Schatzmeister bleibt der freie Online-Journalist Andreas K. Bittner. Die Wahlen der Beisitzer des DJV-Vorstands dauerten am Nachmittag noch an. Zu Ehrenmitgliedern wählte der DJV-Verbandstag einmütig den ehemaligen DJV-Hauptgeschäftsführer Hubert Engeroff und das frühere DJV-Bundesvorstandsmitglied Volker Hummel. (PR/Hiller)

Serbske Nowiny als Tageszeitung erhalten

9. November 2009
BVT Axel Arlt

Axel Arlt, Redakteur der Serbske Nowiny, begründete den Antrag... in Sorbisch!

Mit einer Resolution zum Erhalt der sorbischsprachigen Tageszeitung Serbske Nowiny wendet sich der DJV an die die Bundesregierung, die Landesregierungen von Brandenburg und Sachsen sowie den Rat der Stiftung für das sorbische Volk. Darin wird gefordert, die vom Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen empfohlene Umwandlung der Abendzeitung in ein Wochenblatt zu verhindern. Die Resolution wurde am heutigen Nachmittag auf dem Verbandstag des Deutschen Journalisten-Verbandes mit überwältigender Mehrheit angenommen. Die Antragsteller, der DJV Sachsen und der neue Journalistenverband Berlin Brandenburg, begründen ihre Forderung damit, dass das täglich gedruckte Wort für den Erhalt und die Entwicklung der sorbischen Sprache unerlässlich ist.

Michael Konken wiedergewählt

9. November 2009

Der bisherige Bundesvorsitzende des Deutschen Journalisten-Verbandes ist heute Mittag erneut mit großer Mehrheit gewählt worden.  Gegen ihn trat die Berliner Journalistin Jutta Rabe an. Konken hatte zuvor in seinem Bericht für den DJV eine insgesamt positive Bilanz gezogen. Die Zeitungs- und Zeitschriftenmanager benannte er als die Hauptverantwortlichen der gegenwärtigen Krise in der Branche. Unter dem Beifall der rund 300 Delegierten prangerte Konken „krasse Fehlentscheidungen von selbst ernannten Heiligen“ an. Wenn die Verlage nicht endlich umsteuerten, werde die Krise der Unternehmen zu einer Krise des Journalismus. Statt Einsparungen und Entlassungen forderte der DJV-Vorsitzende bessere Arbeitsbedingungen für die Journalistinnen und Journalisten und größere personelle Ressourcen in den Redaktionen. Die Zukunft der Printmedien liege in einem attraktiven Mix von Zeitung, Online, Ton und bewegtem Bild. „Dieser Herausforderung müssten sich kompetente Verlagsmanager endlich stellen.“ Zu dem von den Verlegern geforderten Leistungsschutzrecht für Verlage merkte Konken an: „Wir werden nicht akzeptieren, dass Autorenrechte per Gesetz auf die Verleger übertragen werden, so wie diese das dem neuen schwarz-gelben Bündnis in Berlin in den Koalitionsvertrag geschrieben haben. Wir werden dafür kämpfen, dass Autoren und Fotografen für Mehrfachverwertungen angemessene Honorare erhalten.“

Auf die Situation der sorbischen Medien eingehend, kritisierte er das Vorhaben, die Serbske Nowiny von einer Tageszeitung in eine Wochenzeitung umwandeln zu wollen. Der DJV sei gewappnet für die Weichenstellungen der Zukunft, sagte Konken zusammenfassend.

Während der Tagung wird übrigens kräftig getwittert… aus der Sicht des Beobachters wenig nützlich und …tatsächlich… meist unjournalistisch.

Pressemeldungen vom Verbandstag: www.djv.de

BVT 2009 geht in den zweiten Tag

9. November 2009

Der Bundesverbandstag 2009 geht heute in den zweiten Beratungstag. Am Vormittag gibts die obligatorischen Berichte. Die mit dem des Bundesvorsitzenden eingeleitet werden. Es folgen Schatzmeister und Rechnungsprüfer. Der Bundesvorstand wird dann sicher entlastet werden und ein neuer wird gewählt. Die bisherigen Vorstandsmitglieder treten allesamt nochmals an. Bisher ist lediglich eine Neukandidatur bekannt. Schließlich wird am Nachmittag die berarbeitung der Anträge beginnen. Dazu wird zunächst in Arbeitsgruppen beraten. Dem Verbandstag liegen mehr als 100 Anträge und Resolutionen vor.

Abgegessen

Ach ja gestern abend… nettes Ambiente, kluge Worte, ein lustiger Komödiant und gutes aus Küche und Keller. Gegen 22 Uhr waren diese Teller abgegessen.

DJV-Bundesverbandstag eröffnet

8. November 2009

BVT Eröffnung kDer Verbandstag wurde vom Bundesvorsitzenden Michael Konken am Nachmittag in Berlin eröffnet. Alles lief planmäßig, nur die Mandatsprüfung machte Probleme… Es steht noch nicht fest:-), wie viele Männer und wie viele Frauen als Delegierte teilnehmen…. Vielleicht läßt es sich ja beim Festakt feststellen, der 17 Uhr beginnt…

Kulturstaatsminister Bernd Neumann hat auf dieser 60-Jahr-Feier des Deutschen Journalisten-Verbandes die Bedeutung der Medien für das Funktionieren der Demokratie betont. Der DJV trete seit Jahrzehnten überzeugend dafür ein, dass die Grundwerte des Journalismus gelebt würden. Qualitätsjournalismus sei nur durch gute Arbeitsbedingungen möglich. Für die Zukunft sei die Stärkung der Medienkompetenz junger Menschen wichtig. Staatlichen Subventionen in Medienunternehmen erteilte er eine klare Absage. Deutlich sprach er sich gegen weitere Werbeverbote auf nationaler Ebene aus. Zu einem möglichen Leistungsschutzrecht forderte Neumann gerechte Regelungen für die Urheber.

„Wir wollen die Rahmenbedingungen der Medienunternehmen mit dem Ziel verbessern, die publizistische Vielfalt und die redaktionellen Arbeitsplätze zu erhalten“, sagte Neumann zu einer möglichen Reform des Pressefusionsrechts. Er betonte, dass kritischer Journalismus nicht weiter kriminalisiert werden dürfe, und kündigte die notwenige Veränderung entsprechender Gesetzesvorschriften durch die neue Bundesregierung an.

Zuvor hatte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken auf die schwierige Zeit der DJV-Gründung im Jahr 1949 hingewiesen. „Nach der Nazi-Diktatur mussten Journalisten erst lernen, was objektive und kritische Berichterstattung heißt.“ Daraus sei eine Erfolgsgeschichte erwachsen, die untrennbar mit der Entwicklung der Demokratie in Deutschland verbunden sei. Konken dankte den Gründern des DJV für ihre Aufbauarbeit und würdigte zugleich die Kolleginnen und Kollegen in den neuen Bundesländern, die vor 20 Jahren einen erfolgreichen Neuanfang begonnen hätten.

Aidan White, Generalsekretär der Internationalen Journalisten-Föderation (IJF), beglückwünschte den DJV zu seiner 60-jährigen Erfolgsgeschichte. Er würdigte besonders das internationale Engagement des Verbandes und seine Bedeutung für die Fortentwicklung der Pressefreiheit und angemessener Rahmenbedingungen für die Arbeit von Journalisten in aller Welt. (PR/Hiller)

Alle Infos unter: DJV-Presseinformationen

Berlin, Berlin… DJV Verbandstag beginnt

8. November 2009

BVT Hotel kAuch wenn der frische Wind etwas fehlt im November-Herbstnebel, die weißen DJV-Flaggen (auf unserem Bild eng an den Mast geschmiegt) sind seit dem frühen Morgen gehisst vor dem Berliner Estrel-Hotel. Hier startet heute der alljährlich stattfindende Verbandstag des DJV. Drei Tage lang beraten rund 300 Journalistinnen und Journalisten, Delegierte aus allen Landesverbänden, über die Geschicke des Deutschen Journalisten-Verbandes. Zu Beginn spricht nicht nur der DJV-Bundesvorsitzende Michael Konken sondern auch zwei Berliner Landesvorsitzende, eine nicht ganz unkomplizierte Besonderheit, die sich die Bundeshauptstadt „leistet“.

BVT ganz hinten 135Für die zehn sächsischen Delegierten wurden wie (fast) immer bei den Bundesverbandstagen Plätze ganz hinten im Saal reserviert…

Am Abend gibt`s noch eine Jubiläumsparty, denn der DJV kann auf 60 Jahre Bestehen zurückblicken. Ob dabei auch Curry-Wurst als Berliner Spezialität gereicht wird, ist zurzeit noch unklar… Und die echte gibts ohnehin nur am Imbissstand an der Ecke oder beim Fleischer!


%d Bloggern gefällt das: