Archive for the ‘info’ Category

Kein Druck bei Intendantenwahl!

21. September 2011

Der DJV Sachsen hat am heutigen 21. September 2011 die Mitglieder des Rundfunkrates beim Mitteldeutschen Rundfunk aufgefordert, sich in Ihrer Entscheidung nicht durch zeitliche, sachliche und andere Zwänge oder Aspekte beeinflussen zu lassen. Der MDR brauche einen kompetenten Intendanten, der sich allein der pluralistischen Grundidee des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sowie der Meinungs- und Pressefreiheit verpflichtet fühlt, heißt es in dem Schreiben der sächsischen Landesvorsitzenden Sabine Bachert-Mertz von Quirnheim. Beim DJV habe man den Eindruck, dass seitens der Sächsischen Staatsregierung im Verwaltungsrat massiv Einfluss auf die Nominierung des Kandidaten genommen wurde. Es sei zu befürchten, dass diese Beeinflussung auch bei der Wahl am Montag Auswirkungen hat, stellt die DJV-Vorsitzende fest. Weiter heißt es in dem Schreiben: „Staatsferne ist eines der wichtigsten Kriterien für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland. Diese Staatsferne scheint uns bei dem Verfahren zur Kandidatennominierung sowie beim Wahlverfahren im Rundfunkrat offensichtlich nicht gegeben“.

Mit der Wahl des Intendanten beim Mitteldeutschen Rundfunk beschäftigen sich auch die Medien selbst. So beispielsweise das Magazin Zapp vom NDR am 21. September 2011.
Eine Zusammenstellung weiterer ausgewählter Publikationen sammeln wir hier.

Neuer MDR-Intendant ein Neuleipziger?

6. September 2011

Der derzeitige Chefredakteur der Leipziger Volkszeitung (seit 2003), Bernd Hilder (52), soll nach dem Willen des MDR-Verwaltungsrates neuer Intendant der Dreiländeranstalt werden. Die endgültige Wahl ist am 26. September im Rundfunkrat geplant. Der Verwaltungsrat brauchte nach Medienberichten am gestrigen Montagabend (5.9.2011) vier Wahlgänge, um sich für den 52jährigen zu entscheiden. Prof. Dr Udo Reiter, Gründungsintendant und seit zwanzig Jahren im Amt, hatte im Mai dieses Jahres sein vorzeitiges Ausscheiden angekündigt.

mehr zum Thema: Intendanten-Wiki   mdr  Süddeutsche  LVZ  Flurfunk  L-iz  taz  taz und BH  twitter Thüringer Allgemeine  kreuzer  Zapp  Funkkorrespondenz  Hannoversche Allgemeine  Kurier:-)

Lessingwettbewerb… und dann ins Studio

19. August 2011

Die Teilnehmer des Lessing-Schüler-Schreibwettbewerbs 2010/11, die sich am erstmals angeboten journalistischen Thema ausprobiert haben, besuchten am 17. August auf Einladung des DJV Sachsen den MDR in Leipzig. Neben ausführlichen Gesprächen mit Mitarbeitern der verschiedenen Beriche in der Hauptabteilung Neue Medien erlebten Aileen Schubert aus Weißwasser, Marika Regener aus Leipzig, Hanna Schott aus Plauen und Juliane Staretzek aus Schwarznaußlitz bei Bautzen (von links) im Studio die Produktion des Teasers für die Sendung „Dabei ab zwei“, wo anschließend dieses Foto entstand.

Text und Foto[M]: Axel Arlt

Hammerhai Nummer zwei

4. Juli 2011

Matthias Zwarg, beim Verlag der Freien Presse in Chemnitz für die Buchproduktion zuständig, erhielt am heutigen Nachmittag im Festspielhaus Dresden Hellerau den Kunstkritikerpreis des Sächsischen Künstlerbundes.
Der Hammerhai in Kunststoff wurde bereits zum zweiten Mal vergeben. Die erste Verleihung fand anlässlich des DJV-Sommerfestes 2009 ebenfalls in Dresden statt. Zwarg hatte sich bei der diesjährigen Ausschreibung mit mehreren journalistischen Arbeiten beworben.

Presseversorgung legt Geschäftsberichte 2010 vor

1. Juli 2011

Das Presseversorgungswerk legt bei seiner gegenwärtig in Stuttgart stattfindenden Jahreshauptversammlung die Geschäftsberichte für Versorgungswerk, Versorgungskasse und Hilfsverein vor.  Für kann 2010 kann das Presseversorgungswerk erneut auf eine Zunahme der Versicherungsverträge und Beitragseinnahmen verweisen. Letztere steigen gegenüber 2009 um 4,7 Prozent. Wohlfühlindex ist die sehr geringe Stornoquote, die gegenüber dem Vorjahr weiter sank und damit um mehr als zwei Prozentpunkte unter dem Branchendurchschnitt liegt. Auch bei der laufenden Verzinsung für 2011 ist das Presseversorgungswerk mit 4,6 Prozent führend.

Bei den heute stattfindenden Sitzungen werden in Stuttgart die Mitglieder der Gremien neu gewählt. Die DJV-Landesverbände sowie ver.di und die Verlegerverbände BDZV und VDZ sind Gesellschafter der Presseversorgung.

Datenpanne beim Landgericht Dresden

15. Juni 2011

Eine epd-Meldung vom 14.6.2011: „Berlin/Dresden ( epd ). Über die Internetseite des Landgerichts Dresden sind die Daten von mehr als 100 Journalisten öffentlich zugänglich gewesen. Bei den Informationen handele es sich um einen älteren Datenbestand, in dem unter anderem Anschriften, Telefonnummern und Ausweisnummern enthalten sind von deutschen und internationalen Journalisten, die beim Landgericht akkreditiert waren, teilte der Berliner
Sender Radio multicult.fm am Dienstag mit. Ein Mitarbeiter des Senders hatte das Datenleck auf der Seite «Justiz in Sachsen» ( www.justiz.sachsen.de )
entdeckt. Ein Link führte zu den sensiblen persönlichen Daten. Wie es zu der offensichtlich falschen Verlinkung kam und wie lange die Daten schon für jedermann zugänglich im Netz standen, ist unklar. Die genaue Ursache für die Panne «wird noch untersucht», teilte das Gericht in Dresden mit.
Für einen Anwendungsfehler lägen derzeit keine Anhaltspunkte vor. In der Mitteilung am Dienstag entschuldigte sich das Dresdner Gericht ferner bei den Betroffenen. Der Fehler sei am Sonnabend um 15 Uhr entdeckt und gegen 18 Uhr beseitigt worden, hieß es.“

Die Info bei multicult.fm, die taz zum Thema.

 

Frankfurt/Main: Gegen Verlegersparwahn

9. Juni 2011

Redakteure, Drucker und Verlagsangestellte von Tageszeitungsverlagen aus allen Teilen des Landes protestierTen heute (Donnerstag, 9.6.2011) auf dem Frankfurter Römer gegen die Weigerung der Zeitungsverleger zielführende Tarifverhandlungen aufzunehmen. Insbesondere bei Redakteuren wollen die im BDZV vereinigten Zeitungsverleger drastische Einschnitte durchsetzen. Danach müssen Journalisten an Tageszeitungen unter anderem mit einer bis zu 30 Prozent geringeren Vergütung rechnen. In Frankfurt waren heute auch Vertreter des DJV Sachsen vertreten. Zwar ist die Leipziger Volkszeitung die einzige Tageszeitung in Sachsen und den ostdeutschen Bundesländern, die dem Flächentarif angehört, doch findet das zwischen BDZV und den Gewerkschaften DJV und ver.di geschlossene Tarifwerk auch in tarifungebundenen Zeitungsverlagen strukturell Anwendung. Wer gute Mitarbeiter sucht, muss sich daher mit seinen Konditionen an den Tarifverträgen orientieren.

Hintergrund für die heutigen Proteste ist aber auch der Wert des Journalismus insgesamt. Schlechte Bezahlung, Zeitdruck und Arbeitsverdichtung sind Auslöser für  Qualitätsverlust, der nach Auffassung des DJV die schwierige Situation der Medien unnötig verstärkt.

DJV-Presseinformation
Film zur Kundgebung

Medientreffpunkt 2011 für Vernunftrenaissance

5. Mai 2011

Am Mittwoch ging in der Leipziger „Media City“der 13. Medientreffpunkt Mitteldeutschland zu Ende: Rund 50 Diskussionsrunden mit ca. 250 Referenten für 1300 Teilnehmer, darunter rund 200 Jugendliche mit dem Status Mediennachwuchs, wurden an den drei Tagen vom 2. bis 4. Mai geboten. Doch die These, eindeutig im Obertitel 2011 manifestiert („Preis schlägt Gratis – Die Renaissance der Vernunft“), wurde häufig nicht so klar belegt. Vielmehr scheint die Kluft zwischen jenen über 30-Jährigen, die noch „gelernt haben, Zeitung zu lesen“ und jenen, die mit anderen Medien groß werden und in der regionalen Tageszeitung keine für sie relevanten Themen in ihrer Sprache finden, wird zunehmend manifestiert und scheint unüberwindbar. Auch große Ereignisse wie die japanische Katastrophe im März bringen keine spontane, zeitweilige Verschiebung der Rezeptionsgewohnheiten mit sich, wie der Leipziger Journalistikprofessor Michael Haller in einer aktuellen Studie nachweist. Die Zeitung büße hingegen ihre Ubiqität – nämlich immer und überall aktuell verfügbar zu sein – ein, so Hallers Beobachtung. Die Zukunft gehöre wohl aber eher dem Smartphone als dem Tablettcomputer. Recht mager wurde der Tag der Pressefreiheit am 3. Mai begangen: Zwei Veranstaltungen, davon die öffentliche in der Arena im Hauptbahnhof um 14 Uhr – also weder für tagesaktuelle Journalisten noch für andere Werktätige erreichbar. Der ursprünglich angekündigte Festakt (DJV-Kurier 01.2011) verschwand ganz gen Berlin oder Bonn oder Nirwana. Dafür – auch das Tradition – plauderten wieder drei ostdeutsche, christdemokratische Ministerpräsident(inn)en – diesmal über eine „mitteldeutsche Identität“, also über gemeinsame Geschichte(n) und Kultur.

Andreas Herrmann

Alle Presseinfos, auch mit Kernaussagen einzelner Veranstaltungen: www.medientreffpunkt-mitteldeutschland.de
Mehr zu herausragenden Themen und Thesen des Medientreffpunktes 2011 später im DJV-Kurier 2/2011

Ready For The Job?

12. April 2011

Schlüsselkompetenzen für den Jobeinstieg stehen im Mittelpunkt einer studenbegleitenden Ausbildung, die seit fünf Jahren in Sachsen angeboten wird. Träger des von Europäischen Sozialfonds und Freistaat Sachsen geförderten Projektes sind die DIU Dresden International University und die media project trainingcenter GmbH in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dresden.  In wenigen Tagen startet die neunte Staffel der Aktion „Ready for the Job“. Vermittelt werden u. a. kommunikative Grundlagen, persönliche Arbeitstechniken, Präsentationstechniken aber auch Umgangsformen. Formen des Bildungsganges sind Vorlesungen, Seminare sowie workshops und Coachings mit Führungskräften aus der Praxis. Anmeldungen sind noch möglich.
www.ready-for-the-job.de

Zwei bewegende Infomationen…

7. April 2011

…beschäftigen – sicher nicht nur – den DJV: Keine-Zeitung ist die meist zitierte!

Die Meldungen finden sich in der taz (Irre: Bild ist gar keine Zeitung) und bei news aktuell (PMG Zitate-Ranking: Bild vor Spiegel meistzitiertes Medium…). Muß man das kommentieren?


%d Bloggern gefällt das: