Archive for the ‘Lessingwettbewerb’ Category

Lessingwettbewerb: Anerkennung für Toleranzbeitrag aus Dresden

6. Juni 2017

Im Rahmen des Kamenzer Lessing-Schüler-Schreibwettbewerbs 2017 wurde Helene Illmer aus der 9. Klasse des Romain-Rolland-Gymnasiums Dresden für ihren journalistischen Beitrag über erlebte Toleranz mit einer Anerkennung des Deutschen Journalisten-Verbandes, Landesverband Sachsen, ausgezeichnet. Ausgangspunkt des Textes ist ein Buch einer Journalistin zum Fremdenhass, auch in sächsischen Dörfern. Sie hatte ehren­amtlich in einer Asylbewerberunterkunft in einem Dorf bei Bautzen gearbeitet und dort auch recherchiert. Die Leser erfahren, dass die Dorfbe­wohner in diesem Buch in ein schlechtes Licht gestellt werden. Auch ihr bei der Unterstützung der Asylbewerber sehr aktiver Großvater fühlt ich durch das Werk der Journalistin, die mit ihm viel gesprochen hat, tief verletzt.

Die Schülerin reflektiert die Entwicklung im Verhältnis der Einwohner zu den Asyl­bewerbern das Wirken ihres Großvaters. Wir lesen von anfänglicher Ablehnung bis hin zu unter­schied­lich starkem Engagement einzelner Dorfbewohner für die Fremden. Es ist nach­zu­voll­ziehen, wie die Toleranz der Einheimischen zunimmt.

Die Gedanken, die Helen Illmer dazu entwickelt wie Fremdenhass Einhalt geboten werden kann, sind richtig, im Alltag aber oftmals schwer zu verwirklichen. Ihre bis dahin klare Gedankenführung lässt der Text bei der Betrachtung des Verhältnisses von Rechts- und Linksradikalen im Umgang mit Asylbewerbern leider vermissen. Die Empfehlung der Jury des DJV Sachsen fasste der 2. Landesvorsitzende Axel Arlt in der Laudatio so zusammen: „Wenn sie darüber schreiben, müssen sie differenzieren. Das gehört dazu, um dem Anspruch gerecht zu werden, den sie in ihrem letzten Satz formulieren – sich mittels Bildung und Aufklärung mit Fremdenhass auseinanderzusetzen‘ – und damit für Toleranz zu werben. Der Jury ist es ebenfalls wichtig darauf hinzuweisen, dass die Schülerin in ihrem Wettbewerbsbeitrag den journalistischen Berufsstand direkt an seine Sorgfaltspflicht erinnert hat.

Die Preisträger des Lessing-Schüler-Schreibwettbewerb 2017 ehrte der Kamenzer Oberbürgermeister Roland Dantz (parteilos) am 2. Juni 2017 im Stadttheater der Lessingstadt: das sind zu den literarischen Themen in der Klassenstufe 9/10 Hanna Spinde (Friedrich-Schleiermacher-Gymnasium Niesky, Klasse 10); Katja Müller-Kuckelberg (Gymnasium Klotzsche, Klasse 10); Marina Kirillova, Shenja Gecks und Yasmin Maazaoui (alle Romain-Rolland-Gymnasium Dresden, Klasse 9); sowie in der Klassenstufe 11 bis 13 Sarah Grund (BSZ Kamenz, Klasse 11).

Der Lessing-Schüler-Schreibwettbewerb wird alljährlich vom Lessingmuseum Kamenz ausgelobt.

Advertisements

Kamenzer Lessingwettbewerb 2016

31. Mai 2016

Preisträgerin kommt aus dem Ruhrgebiet

Lessing Schülerschreibwetbewerb 2016 Anna Söhngen, Klasse 9, Lessing-Schule Bochum, Städtisches Gymnasium für Jungen und Mädchen, Siegerin beim journalistischen Thema

Die Siegerin zum journalistischen Thema im Rahmen des Lessing-Schülerschreibwettbewerbs 2016 heißt Anna Söhngen. Die Schülerin der 9. Klasse der Lessing-Schule Bochum, Gymnasium für Jungen und Mädchen, berichtet in ihrem Wettbewerbsbeitrag, wie sie Toleranz bei einer alltäglichen Busfahrt erlebbar wurde. Das gelingt ihr mit knappen Worten. „Es ist eine nüchterne Beschreibung, die ohne erhobenen Zeigefinger auskommt und die dem Leser genügend Raum bietet, sich eine eigene Meinung zu dem Beschriebenen zu bilden. Unsere Autorin versucht nicht, eine allgemein gültige Definition für das Tolerante zu formulieren, sondern sie lässt unterschiedliche Bewertungen zu – und das bei einem knappen Text, der sich auf das Wesentliche beschränkt“, heißt es in Laudatio der journalistischen Jury aus dem DJV Sachsen. Den journalistischen Sonderpreis überreichte Anna Söhngen der stellvertretende Landesvorsitzende des DJV Sachsen Axel Arlt im Rahmen der Preisverleihung des Lessing-Schülerschreibwettbewerbs 2016 im Stadttheater der Lessingstadt Kamenz.

Axel Arlt (Text und Foto)

 

Lessingpreisträger wohnt in Leipzig

9. Februar 2014

Leonhard Hugger aus der Klasse 10 des Anton-Philipp-Reclam-Gymnasiums Leipzig ist Preisträger des journalistischen Sonderthemas beim Lessing-Schüler-Schreibwettbewerb 2013/2014. Mit seinem Beitrag unter dem Titel „Die Politikverdrossenheit der Jugend – purer Egoismus oder Spätfolge des Kapitalismus“ konnte er die Fachjury unter insgesamt fünf Einsendungen am meisten überzeugen. mehr

Lessing kkDer DJV Sachsen beteiligt sich beim Kamenzer Lessingwettbewerb seit drei Jahren und steuert jeweils den spezifisch journalistischen Teil bei. Der Preisträger erhält jeweils ein Zeitschriften-Jahresabo.

 

 

Preisträger des Lessing-Wettbewerbs ausgezeichnet

25. Januar 2013

Die Preisträgerin des journalistischen Themas „Schreibe wie Du redest, so schreibst du schön.“ beim Schüler-Schreib-Wettbewerb 2012/2013 der Lessing­stadt Kamenz heißt Lisa Schuler. Sie lernt in der 11. Klasse des Evangelischen Kreuz­gymnasiums Dresden und hat sich ihrem Beitrag „Vom Schönreden und Schönschreiben“ unter zwölf Einsendungen durchgesetzt. Der stellvertretende Landesvorsitzende des DJV Sachsen Axel Arlt gratulierte der jungen Dresdnerin heute im Rahmen  der Auszeichnungs­veranstaltung im Stadttheater der Lessingstadt zur ihrem Erfolg. „,Unsere Sprache passt sich immer mehr dem hektischen Alltag an‘, beschreibt die Autorin eigenes Erleben. Sie setzt sich damit auseinander, welche Konsequenzen daraus erwachsen. Sie wägt ab, welche Kommuni­kationsweise uns wie beeinflusst und wie sich das auf eine ,schöne‘ Sprache auswirkt“, heißt es in der Laudatio des DJV Sachsen. Lisas Gedanken führen zu einer pragmatischen Erkenntnis: „Schreibe wie du redest und die Sprache wird zum Mittel dich mit anderen zu verständigen. Redest du aber so wie du in Ruhe schreibst, findest du die Kunst in der Sprache.“

Der DJV Sachsen ist seit drei Jahren Partner des Lessing-Schüler-Schreibwettbewerbs. Ebenso lange haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich neben den drei literatischen The­men für das journalische zu entscheiden. Das diesjährige Thema ist ein Zitat aus einem Brief Lessings an seine Schwester Dorothea Salome aus dem Jahr 1743.

Der Lessing-Schüler-Schreibwettbewerb 2012/2013 zählte insgesamt 113 Teilnehmer aus 37 Schulen.

Axel Arlt

PI Preisverleihung Lessingwettbewerb
http://schreibwettbewerb.lessingmuseum.de/
(more…)

Werkstatt vor Wettbewerb

22. Juli 2012

Seit mehr als zwanzig Jahren veranstaltet das Lessingmuseum Kamenz einen Schreibwettbewerb für Schüler. Der DJV Sachsen hat 2010 erstmals ein journalistisches Thema beigesteuert. Um die Teilnehmerzahlen für diesen rein journalistischen Teil etwas anzukurbeln, soll interessierten Schülerinnen und Schülern in diesem Jahr erstmals Gelegenheit gegeben werden, ihr Schreibtalent bereits vor der Einsendung eigener Arbeiten zu testen und zu schärfen. DJV und Jugendpresse Sachsen laden daher im September zu einer Schreibwerkstatt ein. Am 29. September gibt es im Lessingmuseum Kamenz diesen ersten Workshop, bei dem gemeinsam geschrieben wird und die Möglichkeit besteht, über die Texte auch zu diskutieren. Anmeldeschluss für die Veranstaltung ist der 14. September 2012.

Lessingwettbewerb… und dann ins Studio

19. August 2011

Die Teilnehmer des Lessing-Schüler-Schreibwettbewerbs 2010/11, die sich am erstmals angeboten journalistischen Thema ausprobiert haben, besuchten am 17. August auf Einladung des DJV Sachsen den MDR in Leipzig. Neben ausführlichen Gesprächen mit Mitarbeitern der verschiedenen Beriche in der Hauptabteilung Neue Medien erlebten Aileen Schubert aus Weißwasser, Marika Regener aus Leipzig, Hanna Schott aus Plauen und Juliane Staretzek aus Schwarznaußlitz bei Bautzen (von links) im Studio die Produktion des Teasers für die Sendung „Dabei ab zwei“, wo anschließend dieses Foto entstand.

Text und Foto[M]: Axel Arlt

Journalistischer Lessingpreis geht nach Leipzig

14. Februar 2011
Als Partner des Lessingmuseums Kamenz hat der DJV Sachsen den 37. Lessing-Schreibwettbewerb „Lessing zeilenweise“ 2011 erstmals mit ausgerichtet. Neben drei literarischen Themen stand ein journalistisches zur Auswahl, zu dem vier Teilnehmerinnen von insgesamt 231 ihre Beiträge eingereicht haben. 
Den erstmals vergebenen journalistischen Preis erhielt Marika Regener von der Lovania Akademie Leipzig für ihren Text „… und morgen ist sie wieder fit für den Zirkus, der Schule heißt.“  Facettenreich schildert sie aus der Sicht der Lehrenden den Schulalltag und die Mühsal des Lehrerdaseins. Der DJV Sachsen bietet allen vier „jungen Kolleginnen“ Konsulationen zu ihren Arbeiten an. Im gemeinsamen Gespräch können somit Stärken und weniger gelungene Passagen analysiert werden.
Der Oberbürgermeister der Lessingstadt Kamenz Roland Dantz (parteilos) sieht im Engagement des DJV Sachsen eine Bereicherung des Schreibwettbewerbs. Teilnahmeberechtig sind Schüler der Mittelschulen, Gymnasien und Berufsschulzentren in Sachsen sowie bundesweit aller Lessinggymnasien.
(Siehe auch www.lessingmuseum.de)

Lessing zeilenweise und medial

14. November 2010

Die Themen des traditionellen Schülerschreibwettbewerbs des Kamenzer Lessingmuseums werden in diesem Jahr erstmals mit einen journalistischen Sonderthema ergänzt. Ausgehend von einem Lessingzitat* sind Schüler und Schülerinnen (ab Klassenstufe 9) aller Schulen im Freistaat Sachsen sowie bundesweit aller Lessing-Gymnasien aufgefordert, einen auf Tatsachen beruhenden journlistischen Beitrag einzureichen. Der Beitrag sollte (muss aber nicht) in einer Schülerzeitung, online oder in einem anderen Medium erschienen sein. Der Schreibwettbewerb des Lessing-Museums Kamenz findet seit vielen Jahren  statt und wird vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus empfohlen. In drei Themenbereichen können die Schülerinnen und Schüler ihre Arbeiten einreichen. Eine fünfköpfige Jury bewertet die Arbeiten nach inhaltlichen Kriterien, Originalität, Kreativität und sprachlicher Gestaltung. Der DJV Sachsen beteiligt sich erstmals mit einem Sonderthema. Einsendeschluss ist der 25. November 2010

* „Ein jeder tut gut, den Ort, in welchem er sein muß, sich als den besten einzubilden; und der hingegen tut nicht gut, der ihm diese Einbildung nehmen will.“
Gotthold Ephraim Lessing an Friedrich Nicolaj am 25. August 1769

www.schreibwettbewerb.lessingmuseum.de


%d Bloggern gefällt das: