Posts Tagged ‘Medien’

Presseversorgung: Alles top

12. Juni 2015

Presseversorgung„In einem Kapitalmarkt, in dem negative Zinsen Realität geworden sind, hat sich die langfristige Ausrichtung der Presseversorgung auch in 2014 bewährt.“ Mit diesem Einstieg des Vorsitzenden des Verwaltungsrates der Presseversorgung, Dr. Laurent Fischer, in die Geschäftsberichte der Gremien des Versorgungswerkes ist eigentlich schon fast alles gesagt.

Die berufsständische Presse-Versorgung kann bei ihrer Jahreshauptversammlung, die gegenwärtig in München stattfindet, erneut auf eine insgesamt positive Marktpräsenz und Entwicklung verweisen. Am deutlichsten zeigt sich dies in der für alle Versicherten aktuellen Gesamtverzinsung für das laufende Jahr: 4,6 Prozent, das ist nicht nur ein Spitzenwert in der Versicherungsbranche, sondern sucht im Kapitalmarkt insgesamt seines Gleichen. Geschäftsführer Manfred Hoffmann verweist in diesem Zusammenhang auf die hohe Sicherheit der Kapitalanlagen durch die vorausschauende Investitionspolitik der Presseversorgung. Nur deshalb seien beispielsweise die Bewertungsreserven im zurückliegenden Jahr um 16 Prozent gestiegen. Auch der Wert der Kapitalanlagen erhöhte sich um 2,2 Prozent. Deren breite Streuung sorge dabei für hohe Sicherheit und begrenze die Auswirkungen des anhaltend niedrigen Zinsniveaus. Die Produkte der Presseversorgung seien daher alternativ- und konkurrenzlos.

Der auch bei der Presseversorgung zu verzeichnende Branchen-Trend hoher Einmalzahlungen von Versicherten belege zudem die Attraktivität von Lebensversicherungen, so Manfred Hoffmann. Die Presseversorgung habe durch Einmalzahlungen im Jahr 2014 insgesamt eine Zugang von 52 Millionen Euro zu verzeichnen. Bei Neuabschlüssen stehen Steigerungen von 5 Prozent im fakultativen und 9 Prozent im obligatorischen Bereich zu Buche. Letzterer ist speziell durch einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag abgedeckt.

Um den Kreis der Versicherten zu erweitern, fasste eine Außerordentliche Gesellschafterversammlung am Nachmittag einen Beschluss zur Satzungsänderung. Zukünftig wird es möglich sein, die gesamte Belegschaft eines Medienunternehmens zu versichern, statt – wie bisher -nur die journalistisch Tätigen. Auch die turnusmäßige Aktualisierung der Berufsbilder und Wirtschaftsbereiche durch den Verwaltungsrat wird mit der Satzungsänderung ermöglicht. Die Presseversorgung trägt damit dem Wandel in der Medienbranche Rechnung. Speziell für die Fest-freien Mitarbeiter bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten wird die Presseversorgung mit Wirkung zum 1. Juli dieses Jahres neue Sonderkonditionen vereinbaren, die Leistungsverbesserungen um fünf bis sechs Prozent vorsehen.

Bei der Münchener Jahreshauptversammlung tagen auch die Gremien der Versorgungskasse und der Hilfsverein der Deutschen Presse. Hier geht es vor allem um Leistungen für besonders Hilfsbedürftige, so Witwen-/Witwerleistungen sowie Leistungen für unverschuldet in Not geratene Angehörige der Presseberufe. (kmh)

www.presse-versorgung.de

 

 

Werbeanzeigen

Sehen, hören, reflektieren

11. Juli 2012

Es wäre so schön gewesen! Dieses gemeinsame Projekt. Leider fehlen uns die nötigen Anmeldungen. Wir müssen leider absagen!

Die hier angekündigte Veranstaltung fällt aus! 

Grenzerfahrung heißt ein Projekt, das der DJV Sachsen und der Saarländische Journalistenverband gemeinsam mit der Dresdner Friedrich-Ebert-Stiftung und weiteren Partnern für den Herbst dieses Jahres vorbereiten.

Die sechstägige Veranstaltung beginnt in Dresden und endet in Saarbrücken. Zwischenstationen sind Liberec, Luxemburg. Der Begegnungsworkshop richtes sich an junge Medienmacher und Studenten in Deutschland, Frankreich, Luxemburg und Tschechien und soll sich unmittelbar in einem mehrsprachigen und multimedialen Intenetangebot reflektieren. Zur Anmeldung muss eine möglichst aktuelle journalistische Arbeit (Text, Foto, Video, Audio) eingereicht werden.
Offizieller Anmeldeschluss ist der 31. August 2012!

Näheres unter www.grenzerfahrung.eu   
Das Programm als PDF (deutsch)  (cesky) (francais)

DJV-Mitgliederversammlung im Mai

28. April 2012

Die fast 1400 Mitglieder des sächsischen Journalistenverbandes (DJV) sind am 12. Mai 2012 eingeladen, über die weitere Zukunft ihrer Berufsorganisation zu beraten. Veranstaltungsort ist der Schalander der Zwickauer Brauerei. Die ordentlichen Vollversammlungen des Landesverbandes finden alle zwei Jahre statt. Gewählt werden dabei unter anderem die Delegierten für jeweils zwei Bundesverbandstage. Die Mitgliederversammlung bestätigt die Haushalte der zwei zurückliegenden Jahre und beschließt die Finanzplanung für die kommenden zwei Jahre. Obwohl 2012 keine Vorstandswahlen auf der Tagesordnung stehen, wird es im Landesvorstand personelle Veränderungen geben. Sabine Bachert-Mertz von Quirnheim wird nach zwanzig Jahren an der Spitze der nach wie vor größten Journalistenorganisation im Freistaat von ihrer Funktion als Landesvorsitzende zurücktreten. Daher wird es eine Nachwahl für den Landesvorstand geben.

http://www.djv-sachsen.de/MV2012/

Nach Tarifflucht nun auch Domizilflucht???

28. März 2012

Gerüchte kursieren um das traditionsreiche Haus an der Dresdner Hauptstraße. Bald könnten hier nur noch leere Räume zu finden sein: Die Geschäftsräume verlassen, die Redaktionsbüros verwaist. Die Dresdner Neuesten Nachrichten und ihr Mantellieferant, die Leipziger Volkszeitung, fahren seit Monaten einen immer tiefgreifenderen Sparkurs. Mitte des vorigen Jahres stiegen beide Zeitungsverlage zunächst aus dem Flächentarif aus, dann wurden Stellen gestrichen und nun soll offensichtlich in Dresden kräftig gespart werden. Im Verlagsbereich soll es Stellenabbau geben, die Redaktion wird umziehen (flurfunk). Anvisiert ist angeblich ein Redaktionsbüro in der Prager Straße. Dem Verlagshaus der früheren CDU-Zeitung Die Union in der Dresdner Neustadt dürfte dann das gleiche Schicksal drohen, wie denen von Sächsische Neueste Nachrichten und Sächsisches Tageblatt.

 

Die Qualität ist der Wert

3. Februar 2012

Mit dem Appell an alle Journalistinnen und Journalisten, sich aktiv für ein Mehr an Qualität im Journalismus einzusetzen, endete am Nachmittag des 3. Februars 2012 in Berlin der DJV-Kongress „Wert des Journalismus“. Einig waren sich die über 100 Teilnehmer darin, dass es größerer Anstrengungen bedarf, insbesondere junge Menschen an die Nutzung von Medien heranzuführen. In der Verantwortung stünden neben den Medienunternehmern, die mehr in die Redaktionen investieren müssten, die eigenen Kollegen, die auch gegen Widerstände in ihren Redaktionen für hart recherchierte Berichte kämpfen müssten. Ulrike Kaiser, stellvertretende DJV-Bundesvorsitzende, stellte die Bedeutung der Wertediskussion dar: „Die Qualität des Journalismus macht seinen Wert aus.“
Der Kongress „Wert des Journalismus“, den der DJV gemeinsam mit der Bayerischen Landesvertretung in Berlin durchführte, wurde am gestrigen Donnerstag mit einem Impulsreferat von Hans Leyendecker von der Süddeutschen Zeitung eröffnet. Leyendecker forderte die Journalisten auf, sich den Blick für gute Geschichten zu erhalten. Der Titel seines Referats: „Aufklärung ist Pflicht, nicht Kür.“ Der Medienwissenschaftler Michael Haller machte am Vormittag deutlich, dass nicht allein eine gute Finanzausstattung der Redaktionen für Qualität bürge. Eine Schlüsselrolle komme den Journalisten bei Themenaufbereitung und Bildsprache zu.
Den Praxisbezug des Kongresses boten drei Workshops über Online-Journalismus, Lokaljournalismus und Journalistenausbildung. Verlagsrendite contra Qualitätsanspruch lautete der Titel einer Podiumsdiskussion am Nachmittag. Verlagsmanager von Springer und WAZ und Journalistinnen und Journalisten diskutierten über unterschiedliche Erwartungen in Chefetagen und Redaktionen sowie über die künftigen Herausforderungen an Medienunternehmen. (DJV-Presseinfo)

Alle Achtung!

19. Januar 2012

20 Jahre Prager Zeitung

5. Dezember 2011

Heute vor zwanzig Jahren, am 5. Dezember 1991, erschien die erste Ausgabe der Prager Zeitung. Initiator Uwe Müller (Foto, 2008) startete damals ein mutiges Vorhaben. Die Prager Zeitung gehört heute fest zur tschechischen Medienlandschaft und beschäftigt sich nicht nur mit den Problemen der Deutschen in Prag. Das Blatt „widmet sich intensiv den Beziehungen Tschechiens zu seinen Nachbarländern“, schreibt Chefredakteur Marcus Hundt in der aktuellen Ausgabe. Denn die Prager Zeitung verstand sich immer als europäische Zeitung. Gründer Uwe Müller, gebürtiger Zwickauer, starb im Sommer 2010 in Dresden. Das Team der Prager Zeitung fühlt sich der Tradition verpflichtet.

Prager Zeitung im DJV-Kurier 2008

Sibylle in Crimmitschau

7. September 2011

Vier Jahrzehnte einer DDR-Modezeitschrift mit Kultstatus stehen im Mittelpunkt einer Sonderausstellung, die am Abend des heutigen 7. September 2011 im Westsächsischen Textilmuseum Crimmitschau eröffnet wird. „SIBYLLE trifft Kunst und Mode – Zeitschrift für Mode und Kultur von 1956 bis 1995“ heißt die Schau, die in Kooperation mit der Volkshochschule Chemnitz, dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte Potsdam sowie der Westsächsischen Hochschule Zwickau und einem in Chemnitz arbeitenden Designlabel entstand.
Die Zeitschrift Sibylle war eine Frauenzeitschrift für Mode und Kultur in der DDR. Herausgegeben wurde sie vom Modeinstitut Berlin. Die Sibylle erschien sechs mal pro Jahr in einer Auflage von 200.000 Exemplaren im Verlag für die Frau Leipzig.
Die Ausstellung ist geöffnet Di – Fr 10 – 16 Uhr, Sa, So 13 – 17 Uhr, Eröffnung 7.9.2011, 20 Uhr
Foto: Industriemuseum

Live, nicht Leif.

3. Juli 2011

von Andreas Herrmann

Es war nicht der spannendste Punkt der Tagesordnung, der am Freitag das Jahrestreffen von „Netzwerk Recherche“ in Rage und am Samstag in die Medien brachte – aber er zeigte die symptomatische Unbeholfenheit, mit der selbst große Journalisten ihre eigene Sache zu hegen pflegen.

Das Treffen im Hamburger NDR-Konferenzzentrum hat als dichter Fachkongress viel zu bieten, nebenher läuft die Mitgliederversammlung als unspektakulärer Teil im Rahmenprogramm am Freitagabend – doch diesmal hat sich der Vorstand just darauf geeinigt, dass Netzwerkgründer Thomas Leif, hauptberuflich SWR-Chefreporter, als erster Vorsitzender die Verantwortung für nicht korrekt angegebene Einnahmen übernehme und live zurücktrete. Nur machte er nicht genügend Anstalten, so dass sich erst die restliche Riege zurückziehen musste, um dafür Raum zu schaffen.

(more…)

Medientreffpunkt 2011 für Vernunftrenaissance

5. Mai 2011

Am Mittwoch ging in der Leipziger „Media City“der 13. Medientreffpunkt Mitteldeutschland zu Ende: Rund 50 Diskussionsrunden mit ca. 250 Referenten für 1300 Teilnehmer, darunter rund 200 Jugendliche mit dem Status Mediennachwuchs, wurden an den drei Tagen vom 2. bis 4. Mai geboten. Doch die These, eindeutig im Obertitel 2011 manifestiert („Preis schlägt Gratis – Die Renaissance der Vernunft“), wurde häufig nicht so klar belegt. Vielmehr scheint die Kluft zwischen jenen über 30-Jährigen, die noch „gelernt haben, Zeitung zu lesen“ und jenen, die mit anderen Medien groß werden und in der regionalen Tageszeitung keine für sie relevanten Themen in ihrer Sprache finden, wird zunehmend manifestiert und scheint unüberwindbar. Auch große Ereignisse wie die japanische Katastrophe im März bringen keine spontane, zeitweilige Verschiebung der Rezeptionsgewohnheiten mit sich, wie der Leipziger Journalistikprofessor Michael Haller in einer aktuellen Studie nachweist. Die Zeitung büße hingegen ihre Ubiqität – nämlich immer und überall aktuell verfügbar zu sein – ein, so Hallers Beobachtung. Die Zukunft gehöre wohl aber eher dem Smartphone als dem Tablettcomputer. Recht mager wurde der Tag der Pressefreiheit am 3. Mai begangen: Zwei Veranstaltungen, davon die öffentliche in der Arena im Hauptbahnhof um 14 Uhr – also weder für tagesaktuelle Journalisten noch für andere Werktätige erreichbar. Der ursprünglich angekündigte Festakt (DJV-Kurier 01.2011) verschwand ganz gen Berlin oder Bonn oder Nirwana. Dafür – auch das Tradition – plauderten wieder drei ostdeutsche, christdemokratische Ministerpräsident(inn)en – diesmal über eine „mitteldeutsche Identität“, also über gemeinsame Geschichte(n) und Kultur.

Andreas Herrmann

Alle Presseinfos, auch mit Kernaussagen einzelner Veranstaltungen: www.medientreffpunkt-mitteldeutschland.de
Mehr zu herausragenden Themen und Thesen des Medientreffpunktes 2011 später im DJV-Kurier 2/2011


%d Bloggern gefällt das: