Archive for März 2017

Journalismus und die SLM

7. März 2017

Jahresempfang bei der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM). Da geht es meist um Wirtschaftlichkeit und neue Vermarktungmöglichkeiten – ein Hauptproblem der zahlreichen privaten Rundfunkanbieter in Sachsen. Der Freistaat zählte im Jahr 2016 immerhin 46 lokale lizenzierte Hörfunk- und Fernsehprogramme.

Am gestrigen 6. März 2017 stellte SLM-Präsident Michael Sagurna bei seiner Begrüßung die Rolle journalistischer Arbeit in den Medien in den Mittelpunkt. Diese sei nicht nur für die Medien selbst wichtig sondern vor allem für Demokratie und die Gesellschaft insgesamt. Die SLM betreibe keine Wirtschaftsförderung, sie nehme vielmehr die Aufgabe der Sicherung der Meinungsvielfalt durch Medienvielfalt wahr, so Sagurna. „Qualität des Journalismus privater und öffentlich-rechtlicher Medien ist zudem eine probate Antwort auf Fehlinformationen über digitale, so genannte soziale Plattformen.“ Facebook zum Beispiel könne Katastrophen anrichten, während professioneller Journalismus Katastophen einordnen könne. Die SLM wolle die in Deutschland einmalige Programmvielfalt der sächsischen Lokalfernsehlandschaft auf lokaler und regionaler Ebene erhalten. Im Hörfunkbereich würdigte Sagurna die Bestrebungen um DAB+ und speziell die Zusammenarbeit von MDR und R-SA bei der Zurverfügungtellung von Sendekapazitäten.

Medienkompetenz in Sachsen heißt SAEK. Seit zwanzig Jahren haben sich die Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanäle zu „hoch geschätzten Ansprechpartnern bei der Förderung von Medienkompetenz“ entwickelt, schätzt Sagurna beim Jahresempfang ein. Man wolle die SAEK zu einer Marke machen und die bisherigen Angebote kritisch in den Blick nehmen. (kmh)

Advertisements

Protest im Dresdner Zwinger

2. März 2017

dsc03066 (hprfoto)Dresdner Journalistinnen und Journalisten zeigten heute Mittag, dass ihnen das Schicksal von Deniz Yücel und den anderen ungefähr 150 in türkischen Gefängnissen sitzenden Journalisten sowie dsc03068-from-dddie Gefährdung der Pressefreiheit nicht egal ist. Für eine Viertelstunde trafen sie sich im Zwinger und setzten damit aus der „Hauptstadt der Lügenpresse“ ein Zeichen der Solidarität.

Fotos [hprfoto]2017

Ein Zeichen für Deniz Yücel

1. März 2017

prostest-denizÜberall in Deutschland solidarisieren sich Journalisten mit dem in der Türkei inhaftierten Deniz Yücel. So auch in Sachsen. Durch Leipzig fuhr am Dienstag ein Autokorso – Zeichen des Protests gegen die zunehmenden Einschränkungen der Pressefreiheit und für die Freilassung des deutsch-türkischen Korrespondenten der „Welt“.

Viele Dresdner Journalisten möchten ebenfalls zeigen, dass ihnen das Schicksal von Deniz Yücel und den anderen ungefähr 150 in türkischen Gefängnissen sitzenden Journalisten und die Gefährdung der Pressefreiheit nicht egal ist. Wir treffen uns am Donnerstag (2. März) um 13 Uhr im Zwinger für ein Foto, dass wir dann im Netz und in den Dresdner Medien verbreiten wollen. Wer sich gerne daran beteiligen würde, dass auch und gerade aus der Hauptstadt der „Lügenpresse“ ein Zeichen der Solidarität gesendet wird, ist herzlich willkommen. Plakate und Schilder mit „Free / Freiheit für Deniz Yücel“ sind es ebenfalls.

Es wäre großartig, wenn möglichst viele ein paar Minuten für die Aktion erübrigen könnten, Journalisten, aber auch alle anderen Dresdner.

Foto: Matthias Meisner


%d Bloggern gefällt das: