Archive for Oktober 2010

Energie grenzenlos – Energie bez hranic

28. Oktober 2010

Am 29. Oktober 2010 werden die 12. Tschechisch-Deutschen Kulturtage in Dresden eröffnet. Erstmals beteiligt sich der DJV Sachsen mit einer eigenen Veranstaltung. „Energie grenzenlos“  führt Deutsche und Tschechen bei einem Gesprächpodium im DREWAG-Energiemuseum KraftWerk zusammen. Diskutanten sind unter anderem Petr Jeník, Vorsitzender der Sektion „Energie“ bei der Wirtschaftskammer Most und Lutz Reichelt, Projektmanager bei Ludwig Bölkow Systemtechnik GmbH, Dresden. Die Moderation hat Steffen Neumann übernommen. 

Sasko a severní Cechy ji už spolupracují v oblasti turistiky, kultury a také hospodárství. A na poli energií? Plyne elektrický proud, plyn a ropa mezi obema zememi? Postupují obe zeme u dulezých energetických projektu ve vzájemné shode? Co se v sasko-severoceském regionu deje v oblasti ochrany klimatu a energetické bezpecnosti?

Zwischen Sachsen und Nordböhmen gibt es bereits touristischen, kulturellen und auch wirtschaftlichen Austausch. Aber wie sieht die Kooperation auf dem Energiegebiet aus? Fließen Strom, Gas und Öl bereits von hier nach da? Werden wichtige Energieprojekte miteinander abgestimmt? Wie werden die großen Themen Klimaschutz und Energiesicherheit in der sächsisch-nordböhmischen Region umgesetzt?

Pondeli/Montag, 1. 11. 2010, 19 hodin/Uhr
KraftWerk DREWAG-Energiemuseum
Dresden Eingang/vchod Könneritzstraße
http://tschechische-kulturtage.de/index.php?id=103&termine=2231

Advertisements

Web kein Grund für Printkrise?

18. Oktober 2010

Mediale Webangebote sind nicht für die Krise der Tageszeitungen verantwortlich. Zu diesem Schluss kommt eine britische Studie über die heise online berichtet:  „Jim Crisholm hat im Auftrag des „Guardian“ die jüngsten gemeldeten Auflagenzahlen britischer Zeitungen analysiert, die dem Audit Bureau of Circulations (ABC) gemeldet wurden. Demnach gingen die Auflagen der Tageszeitungen gegenüber dem Vorjahr um 5,3 Prozent zurück; bei den Sonntagsausgaben betrug der Verlust sogar 6,7 Prozent. Die Online-Zugriffe steigen aber mitnichten in einem vergleichbaren Maßstab – weder auf der Ebene einzelner Zeitungen oder im Blick auf die Gesamtverbreitung“ berichtet heise online. Der Autor macht für die Auflagen-Verluster der Zeitungen einzig die sinkenden Qualität bei gleichzeitig steigenden Preisen verantwortlich.

Aktionstag gegen miese Honorare

15. Oktober 2010

Die Medien leben vom Journalismus. Ja auch die, die sich vornehmlich der „Unterhaltung“ verschrieben haben. Frei sollte er sein, der Journalismus. Was liegt da näher, als ihn auch von freien Mitarbeitern liefern zu lassen… Die Themen liegen ja auf der Straße: Lisa Müller erzählt Maxi Lehmann etwas ungeheuerliches. Der Journalist muss nur zuhören und mitschreiben. Da Lisa Müller für ihre Geschichte kein Geld will, steht eigentlich auch dem Journalisten nichts zu… Großzügig wie Medienunternehmen sind, zahlen Sie unter bestimmten Umständen dem Journalisten allerdings doch ein Honorar. Dieser glaubt davon leben zu können. Naaaa!? So ist das aber nicht gedacht…. Denn siehe an, für diese Großzügigkeit, Honorar zu zahlen, werden die Medien nun auch noch abgestraft… Angemessen soll das Honorar sein?! Tja Potzblitz, was soll denn das…? Wie sollen wir denn da auf unsere Rendite kommen?… 

Honorare müssen angemessen sein, meint der DJV. Sabine Bachert-Mertz von Quirnheim, Landesvorsitzende des sächsischen Journalistenverbandes, sieht das so: „Wir haben im Freistaat rund 1000 freiberufliche Journalisten, viele von ihnen betreiben das sogenannte Tagesgeschäft. Sie arbeiten für aktuelle Medien, bei Agenturen, Tageszeitungen und elektronischen Medien. Wir wollen, dass die journalistische Arbeit dieser Kolleginnen und Kollegen angemessen vergütet wird. DJV, ver.di und BDZV haben Vergütungsregeln vereinbart, die nun auch Grundlage für die Honorierung journalistischer Arbeit sein müssen.“  Seit Februar dieses Jahres sind die Vergütungsregeln in Kraft. Im Freistaat finden Sie nach Kenntnis des DJV (eine Umfrage bestätigt das) keine Anwendung. „Wir haben die Chefredakteure der sächsischen Tageszeitungen über die Vergütungsregeln informiert. Bisher liegt uns keine Antwort aus den Häusern vor.  Deshalb werden wir heute nachfragen“, so die DJV-Landesvorsitzende.  „Wir fordern eine faire Bezahlung unserer Arbeit. Die Vergütungsregeln sind genau deshalb und dafür vereinbart worden.“

www.faire-zeitungshonorare.de

Zwischen Pixel und Prosa

13. Oktober 2010

Linse versus Feder – eine Premiere als Finale: Die Premiere glückte im zweiten Versuch. Der gemeinsame DJV-Kongress für Zeitschriftenredakteure und Bildjournalisten fand mit fünfeinhalbmonatiger Verspätung in leicht modifizierter Form nun doch noch statt. Am Wochenende traf direkt an der Alten Elbe Linse auf Feder sowie Pixel auf Prosa (und umgekehrt).

Mehr im blogintern

Mittweidaer Medienforum

12. Oktober 2010

Mit einer Podiumsdiskussion und zahlreichen weiteren Veranstaltungen begann am Montag das Medienforum Mittweida. Die dreitägige Veranstaltung an der Hochschule Mittweida wird in studentischer Eigenregie organisiert und kann auch in diesem Jahr auf zahlreiche prominente Köpfe verweisen. Am Eröffnungstag gabs unter anderem eine Podiumsdiskussion mit dem Thema „Qualitätsjournalismus ist out“. Da diskutierten Barbara Dickmann, Peter Klöppel, Volker Herres, Josef-Otto Freudenreich, Jörg Eigendorf und Nina Ruge. Beim Kontaktportal am Dienstag ist auch der DJV Sachsen vertreten, der die Veranstaltung seit vielen Jahren unterstützt.  

http://www.blogmedien.de/?p=2663

Presseversorgung stressfrei

7. Oktober 2010

Dass die Presseversorgung für Angehörige der Medienberufe eine solide Altersversorgung darstellt dürfte sich in der Branche mittlerweile herumgesprochen haben. Beim neuesten Test der Finanzzeitschrift €uro belegt das Presseversorgungswerk erneut vordere Plätze. In der Checkliste vergibt die Fachzeitschrift insgesamt die Note 1. Neben der aktuellen Verzinsung (4,8 Prozent) zeichnet die Pressversorgung auch die Kundenzufriedenheit (Beschwerdequote 0,0) aus. Mit 112 Indexpunkten zählt das Versorgungswerk zu den besten Lebensversicherungen. Innerhalb der Spitzengruppe der untersuchten Gesellschaften bietet die Presse-Versorgung nicht nur die höchste laufende Verzinsung (4,8 %), sondern hat auch die höchsten Reserven in Prozent der Kapitalanlagen. Diese Reserven bilden die Grundlage für ein überdurchschnittliches Leistungsniveau in der Zukunft. (PR/MH)

www.finanzen.net/ 
www.presse-versorgung.de

5 Minut Česko.Sasko

1. Oktober 2010

Heute, am 1. Oktober 2010, startet die neue sächsisch-tschechische Medienplattform „5 Minuten Sachsen.Böhmen / 5 Minut Česko.Sasko“. „5 Minuten“ ist eine wöchentliche, sächsisch-tschechische Fernsehsendung mit Reportagen und Beiträgen zu gemeinsamen Themen aus der Grenzregion. In „5 Minuten“ werden den Zuschauern und Internetnutzern Eigen- und Besonderheiten aus dem Alltagsleben, aus Politik, Kultur, Sport und Umwelt, aber auch regionale Sehenswürdigkeiten im Nachbarland vorgestellt.

Gesendet wird die Reportagereihe auf der neuen Internetplattform www.5min-online.eu und im Lokalfernsehen. Die Serie wird von einer umfassenden Internet-Kontaktbörse, die Unternehmen, Verbänden, Behörden und Vereinen beiderseits der Grenze das „Networking“ vereinfachen will.

Das gemeinsame Projekt von SENDERNETZ e.V. (Grünhain-Beierfeld) und EVROPAN o.s. (Děčín) wird von der Europäischen Union im Rahmen des Ziel 3-Programms zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit 2007-2013 zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik unterstützt.


%d Bloggern gefällt das: