Archive for November 2015

Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien

30. November 2015

Wie selten zuvor stehen die Medien unter Druck – unter Veränderungsdruck aufgrund neuer Technologien, unter politischem Druck durch autoritäre oder diktatorische Regime, unter dem Druck einer Vertrauenskrise auch in demokratisch verfassten Systemen wie der Bundesrepublik. Dies erschwert die Arbeit von Medienmachern und Journalisten weltweit.

Die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig ehrt seit mehr als 15 Jahren Einzelpersonen und Institutionen, die sich in herausragender Art und Weise und oft unter Gefahr für das eigene Leib und Leben für Medienfreiheit, eine objektive Berichterstattung und Meinungspluralismus einsetzen, mit dem mit 30.000 Euro dotierten Leipziger Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien. Bekannte Persönlichkeiten wie Anna Politkowskaja, Roberto Saviano oder Jafar Panahi gehören ebenso zu den bisher Geehrten wie das Netzwerk Recherche oder die Zeitung The Guardian und viele Medienschaffende, die häufig unterhalb des Radars der Öffentlichkeit ihrer Arbeit nachgehen.

Wir laden Sie herzlich ein, für den Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien 2016 geeignete Kandidaten zu nominieren.

Gefragt sind kurz begründete Vorschläge, die die Medienstiftung bis zum 29. Februar 2016 erreichen sollten. Alle Kandidaten werden anschließend von einem Wissenschaftler-Team gesichtet und gewichtet, bevor eine Jury unter Beteiligung renommierter Medienschaffender sowie des Stifters im Sommer 2016 über die Preisträger entscheidet. Die Verleihung des Preises für die Freiheit und Zukunft der Medien wird 2016 am 7. Oktober auf dem Mediencampus Villa Ida in Leipzig erfolgen.

Weitere Informationen und das Reglement finden Sie unter j.mp/Medienpreis-2016-info

Advertisements

Angriff auf Freie Presse in Glauchau

16. November 2015

Am gestrigen Sonntagabend flogen in Glauchau mehrere Ziegelsteine auf die Räume von Redaktion und Geschäftsstelle der Freien Presse, Scheiben von mehreren Fenstern gingen zu Bruch. Der DJV Sachsen verurteilt den Anschlag und sieht in ihm einen gezielten Angriff auf die Pressefreiheit. Offensichtlich ist es nur einem Glücksumstand zu verdanken, dass die noch anwesenden Redakteure unverletzt blieben. Der DJV Sachsen erneuert in diesem Zusammenhang seine Forderung nach besserem Schutz für Medienvertreter. Den Angriff auf die Räume der Freien Presse in Glauchau sieht der sächsische Journalistenverband auch als eine Folge der andauernden öffentlichen Hetze gegen die Medien.

Polizeibericht

Bundesverbandstag beginnt in Fulda

1. November 2015

Elf Journalistinnen und Journalisten vertreten den DJV Sachsen in diesem Jahr beim Bundesverbandstag des Deutschen Journalisten-Verbandes, der ab heute in Fulda stattfindet. Im Gepäck haben sie eine Resolution, die sich der Verbesserung der Sicherheit von Medienvertretern bei Demonstrationen widmet. Die rund 300 Delegierten aus allen Teilen der Bundesrepublik sollen aufgefordert werden, von den politisch Verantwortlichen mehr Schutz bei öffentlichen Veranstaltungen zu fordern und so die Pressefreiheit zu sichern.

Vor allem am Rande der Demonstrationen von Pegida und deren Ablegern in Sachsen ist es in den zurückliegenden Wochen immer wieder zu Beschimpfungen, aber auch zu Angriffen auf Medienvertreter gekommen. Ausgehend von den durch die Veranstalter initiierten „Lügenpresse“-Rufe wird die Stimmung gegen die Medien insgesamt aufgepeitscht. In der Folge kam es dabei auch schon zu tätlichen Angriffen auf Journalisten. In einem Appell hatten sich bereits im Oktober die Journalistenverbände Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens gemeinsam mit dem Mitteldeutschen Rundfunk und dem Sächsischen Zeitungsverlegerverband an die Politik in den mitteldeutschen Bundesländern gewandt. Bisher jedoch ohne jede Reaktion.

Resolution

 


%d Bloggern gefällt das: