Archive for the ‘aktuell’ Category

Hörtipp: „Was lehrt uns eine Stadt im Osten?“- Chemnitz zwei Jahre nach den Ausschreitungen

26. August 2020

Der Podcast der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen greift in einer neuen Folge die gewalttätigen Ausschreitungen in Chemnitz vom August/September 2018 auf. Nachdem ein Mann durch Messerstiche tödlich verletzt worden war, riefen rechte und rechtsextreme Gruppen aufgrund des mutmaßlichen Migrationshintergrunds des Täters zu Demonstrationen auf. Diese gerieten außer Kontrolle und die sächsische Polizei sowie Medienvertreter*innen in die Kritik. Als Gegenreaktion fand unter anderem ein Konzert mit bedeutenden Künstler*innen gegen Rechtsextremismus unter dem Motto „Wir sind mehr“ statt.

In der neuen Podcast-Folge nach der Sommerpause spricht Dr. Roland Löffler, Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung mit Beate Neuss, emeritierte Politikprofessorin der TU Chemnitz, zu den Geschehnissen im Spätsommer 2018. Ine Dippmann, freie Hörfunkjournalistin und Vorsitzende des Deutschen Journalistenverbandes in Sachsen greift das Gespräch mit ihren Einschätzungen auf.

Die Podcast-Folge schaut zurück und die Gäste diskutieren mit etwas Abstand darüber, warum die Situation eskalierte, was sich daraus für die Zukunft lernen lässt und wie Chemnitz heute mit den Ereignissen von 2018 umgeht. Zum Podcast geht es hier entlang. (rad)

[Quelle: Katholische Akademie des Bistums Dresden/Meißen.]

Einladung zur Mitgliederversammlung

14. August 2020

2020 sollte für den DJV Sachsen ein besonderes Jahr werden: Der Verband feiert sein 30jähriges Bestehen, der Bundesverband hat das „Jahr der Freien“ ausgerufen und wirbt erstmals deutschlandweit mit Schnuppermitgliedschaften um neue Mitglieder. Außerdem geht unser langjähriger Geschäftsführer Michael Hiller, der von Anfang an die Geschicke des Landesverbandes gesteuert hat, in den verdienten Ruhestand.
Nun ist 2020 in der Tat ein besonderes Jahr geworden, wenn auch anders als erwartet: Die Corona-Krise hat viele Pläne zunichte gemacht. Umso mehr freuen wir uns, dass nach aktueller Lage unsere Mitgliederversammlung stattfinden kann – und wir anschließend mit einem kleinen Empfang Michael Hiller feierlich verabschieden können.

Wir laden Sie, unsere Mitglieder, also herzlich ein. Zur

Mitgliederversammlung des DJV Sachsen
am Samstag, dem 26. September 2020, 10 bis 15 Uhr
im Dresdner Volkshaus, Schützenplatz 14, 01067 Dresden.

Die komplette Einladung und die Tagesordnung finden Sie hier.

Unter anderem können Sie sich um einen Delegiertenplatz für die Bundesverbandstage des DJV 2020 und 2021 bewerben. Sollten Sie selbst Anträge in die Mitgliederversammlung einbringen wollen, so müssen diese mit Begründung bis zum 4. September 2020 in der Geschäftsstelle eingegangen sein.

Alle weiteren Informationen zur Mitgliederversammlung sowie satzungsgemäß vorliegende Anträge finden Sie zeitnah und jeweils aktualisiert unter www.djv-sachsen.de.

Achtung: Die aktuellen Corona-Beschränkungen machen für die Mitgliederversammlung eine vorherige verbindliche Anmeldung erforderlich – bis zum 11. September 2020 können Sie sich per Mail unter info@djv-sachsen.de oder auf dem Postweg anmelden. (rad)

Wie geht’s in der Corona-Krise?

23. April 2020

Die Corona-Krise betrifft alle. Damit der DJV Sachsen als Interessenvertretung die Situation der Journalistinnen und Journalisten im Freistaat etwas besser einschätzen kann, haben wir eine kleine Umfrage vorbereitet. Bitte nehmen Sie sich zwei Minuten Zeit und antworten Sie – natürlich anonym – auf die wenigen Fragen. Hier gelangen Sie zur Umfrage: https://www.surveymonkey.de/r/L76WCVH

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Ab heute im neuen Outfit…

3. Oktober 2015


Der DJV Sachsen präsentiert sich ab heute im Internet im bundeseinheitlichen Outfit. Damit sind alle Informationen des DJV auch von der Seite des Landesverbandes direkt zu erreichen. Die spezifischen Blogs des DJV Sachsen bleiben erhalten und sind ebenfalls auf der FrontPage verlinkt.

http://www.djv-sachsen.de/

DJV: Nein zur „Tarifeinheit!“

24. Oktober 2014

Foto: Anja Cord Verbandstag WŸrzburgDer DJV hat in dieser Woche sein Nein zur Tarifeinheit per Gesetz bekräftigt. Dazu hat sich der Bundesvorsitzende der Journalistenorganisation Michael Konken in einem Schreiben an Wirtschafts- und Medienredaktionen gegen das von der Bundesregierung geplante Gesetz zur Tarifeinheit geäußert. Von einem solchen Gesetz, so Konken, seien nicht nur Lokführer und Piloten betroffen. „Die Tarifeinheit würde auch uns Journalistinnen und Journalisten und damit Sie treffen“, heißt es. Konken weist auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit ver.di hin, mit der der DJV seit langem eine Tarifgemeinschaft bilde. Aber, so Konken, man wolle sich diese Kooperation nicht vom Gesetzgeber aufdrängen lassen. „Wir wollen im Dialog mit unseren 36.000 Mitgliedern frei darüber entscheiden, welche tarifpolitischen Wege wir gehen.“ 

Das Prinzip „ein Tarifvertrag pro Betrieb“ würde in vielen Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen bedeuten, dass es keine Tarifverträge mehr für Redakteure gäbe. Konken: „Die Verleger würde es freuen, wenn aus den Journalisten ,schreibende Verlagsangestellte‘ würden. Der Bedeutung unseres Berufsstands für die Demokratie würde diese erzwungene Vereinheitlichung ebenso wenig gerecht wie der Qualifikation der Journalistinnen und Journalisten und ihrer Ausbildung.“ Die Tarifeinheit höhle die Grundrechte aller Arbeitnehmer aus: „Das ist nicht nur das Streikrecht, sondern auch das Recht der Gewerkschaften auf freie und ungehinderte Betätigung. Was wäre es noch wert“, fragt der DJV-Vorsitzende, „wenn der DJV oder die dju je nach betrieblichem Organisationsgrad laufende Tarifverhandlungen nur aus der Ferne beobachten könnten?“ Das Schreiben schließt mit der Aufforderung:

„Diese Einheit wollen wir nicht. Ich bitte Sie, helfen Sie mit, die drohende Gesetzeskeule zu verhindern! Den DJV wissen Sie dabei an Ihrer Seite.“
(PR/KMH) Foto Anja Cord

 

Mitgliederversammlung tagt in Riesa

11. April 2014

Rund 1300 Mitglieder des DJV Sachsen sind am morgigen 12. April 2014 aufgerufen, einen neuen Landesvorstand zu wählen. Eingeladen hat der Landesverband dazu nach Riesa. Gewählt wird bei der turnusgemäßen Mitgliederversammlung der siebenköpfige Landesvorstand, dem seit zwei Jahren die Leipziger Rundfunkjournalistin Ine Dippmann vorsteht. Alle derzeitigen Vorstandsmitglieder treten erneut an. Eine bisher freie Position im Landesvorstand muss neu besetzt werden.

Der DJV Sachsen setzt sich für Qualität im Journalismus und gute Arbeitsbedingungen sowie gerechte Entlohnung von freien und festangestellten Journalistinnen und Journalisten ein. Die vielfältigen Veränderungen im Medienbereich werden daher ein wichtiges Thema der Beratungen sein. Zum Thema „Zukunft des Journalismus“ werden Statements von Sandro Viroli (MDR-Funkhauschef, Landesfunkhaus Sachsen) und dem Medienexperten Heiko Hilker erwartet.

Die Mitgliederversammlung entscheidet auch über die Gestaltung der Verbandsarbeit. So liegt dem Gremium ein Antrag für eine neue Beitragsordnung vor. Ein zweiter Antrag richtet sich auf die Unterstützung einer Gesetzesinitiative für ein sächsisches Informationsfreiheitsgesetz. Die Mitgliederversammlung wählt auch die Delegierten für die alljährlich im November stattfindenden Bundesverbandstage des DJV.

 

Sächsische Pressefotos im Riesaer Rathaus

19. März 2014

Fotopreislogo neu komplDie Fotoschau sächsischer Bildjournalisten wird am heutigen 19. März, 16.30 Uhr im Riesaer Rathaus eröffnet. Gezeigt werden rund 20 Bilder aus dem 2012 von der Mauritius-Brauerei Zwickau gemeinsam mit dem DJV Sachsen ausgeschriebenen Fotowettbewerb „Sachsen erleben“. Thematisch waren Fotos gefragt, die das Leben in und der Sachsen in verschiedensten Bereichen widerspiegeln. Nach Auszeichnung der besten Arbeiten im September 2012 sind ausgewählte Bilder seitdem auf „Wanderschaft“. Neben der Ausstellung der Fotoarbeiten in Zwickau, waren die Bilder in Berlin, Dresden und Mittweida zu sehen. In der Berliner Vertretung des Freistaates Sachsen kamen im Januar des vergangenen Jahres rund 200 geladene Gäste allein zur Ausstellungseröffnung. Die Ausstellung der Bilder in Riesa setzt einen Schlusspunkt und ist zugleich Auftakt für eine neue Ausschreibung der besten Fotos sächsischer Bildjournalisten. Am 12. April tagt in Riesa die Mitgliederversammlung der Journalistenorganisation. Bei dieser Gelegenheit soll ein neuer Wettbewerb gestartet werden.Kultur aus der Landeshauptstadt [hprfoto]

Das Leben in Sachsen ist bunt: Fotos wie bildermanns „Punkkonzert in der Scheune“ sind jetzt in Riesa zu sehen. 

Alles zum Thema Sächsischer Fotopreis:
https://djvs.wordpress.com/category/fotopreis/

Fallstricke!

14. Juni 2013

DJV warnt freie Journalistinnen und Journalisten vor Regelungen des neuen Rahmenvertrags beim Verlag Gruner + Jahr

Nach dem Vertrag, der dem DJV vorliegt, sollen Freie etwa die Rechte zur einmaligen Nutzung ihrer Artikel und Bilder in unterschiedlichen Zeitschriften des Hauses für ein einziges „Grundhonorar“ akzeptieren, solange die Titel zu einer so genannten „Markenfamilie“ gehören. In den Markenfamilien werden zum Teil so unterschiedliche Zeitschriften wie z. B. Capital und Business Punk zusammengefasst, zum Teil alle Produkte, die unter einem einzigen Titel veröffentlicht werden. Eine solche Regelung ist nach Meinung des Bundesgerichtshofs nur zulässig, wenn das damit verbundene Pauschalhonorar bei objektiver Betrachtung zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses eine angemessene Beteiligung am voraussichtlichen Gesamtertrag der Nutzung gewährleistet.
„Der Verlag Gruner + Jahr war von uns schon im Oktober letzten Jahres aufgefordert worden, die neuen AGB insoweit nochmals zu überarbeiten. Leider lehnt der Verlag es bisher ab, die ökonomischen Interessen der Freien ebenfalls ins Kalkül zu ziehen“, kritisierte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken. Er erinnerte daran, dass der Bundesgerichtshof im Mai 2012 zwar Pauschalvergütungen für zulässig erklärt, aber darauf hingewiesen habe, dass sich dann die Einbeziehung der weitergehenden Nutzungen auch in der Höhe der Pauschalvergütung niederschlagen müsse. Konken appellierte an G+J, die AGB erneut zu überarbeiten. „Nur im fairen Miteinander von Journalistinnen und Journalisten sowie Verlagen kann guter Journalismus gedeihen.“ (DJV-Presseinfo)
 

Neue Presseausweisgebühr ab 1. April

7. März 2013

pa 2013 s [hprfoto]Der Landesvorstand des DJV Sachsen hat auf seiner Sitzung am 6. März 2013 eine neue Gebühr für die Ausstellung von Presseausweisen beschlossen. Sie gilt für Journalistinnen und Journalisten, die nicht Mitglied des Verbandes sind. Die Ausstellungsgebühr beträgt nunmehr 55 Euro. Hinzu kommt eine Bearbeitungsgebühr von 20 Euro. Die Bearbeitungsgebühr ist auch dann fällig, wenn ein Antrag abgelehnt werden muss.

Der Vorstand begründet seine Entscheidung einerseits mit erhöhten Aufwendungen für die Bearbeitung der Anträge und die Ausstellung der Presseausweise. Andererseits würden zunehmend Anträge auf die Ausstellung eines Presseausweises gestellt, die aufgrund mangelnder Hauptberuflichkeit der journalistischer Tätigkeit abgelehnt werden müßten. Die Mitglieder des DJV Sachsen sind von der Neuregelung nicht betroffen. Für sie ist die Ausstellungsgebühr auch weiterhin im Mitgliedsbeitrag enthalten.

Die neu Presseausweisgebühr gilt ab dem 1. April 2013. Bis zum 31. März können noch Presseausweisanträge zu den alten Konditionen gestellt werden.

Presseausweisbeantragung

Dresdner Dialog startet mit DNN-Chefredakteur

14. Februar 2013

Max DD-Altstadt 2b [hprfoto]Zum Auftakt einer neuen Veranstaltungsreihe stellt sich heute Abend Dirk Birgel, Chefredakteur der Dresdner Neuesten Nachrichten, dem Dresdner Dialog. Der 46-Jährige, der die DNN seit 1999 führt, dürfte einiges zu sagen haben: zum Dresdner Zeitungsmarkt, zur Zukunft der Zeitung – und nicht zuletzt zum eigentlich schon für den vergangenen Jahreswechsel geplanten Umzug der „DNN“ in die City.

Das Konzept des „Dresdner Dialogs“: Im Rahmen einer lockeren Stammtisch-Begegnung stellt sich ein mehr oder weniger prominenter, auf jeden Fall aber interessanter Gast aus der Medienwelt den Fragen des Moderators und der Teilnehmer – und kommt sicherlich auch ins Erzählen…

Moderator Lars Radau trifft Dirk Birgel heute, am 14. Februar, um 19.30 Uhr im Restaurant Max , Wilsdruffer Straße 24, 01067 Dresden.

Die Veranstaltung ist kostenlos, um eine kurze Anmeldung unter Lars.Radau@djv-sachsen.de wird gebeten.


%d Bloggern gefällt das: